Zwischen Neckar und Alb

Kreis stemmt sich gegen Klinikreform

Esslingen. Der Esslinger Kreistag hat in seiner gestrigen Sitzung an die Adresse der Berliner Regierung eine gemeinsame Resolution zum geplanten Krankenhausstrukturgesetz verabschiedet. Darin fordert der Kreistag grundlegende Korrekturen der Reform, die zu einer weiteren Unterfinanzierung der Kreiskliniken führen werde. Die Einsparmöglichkeite seien ausgeschöpft, weitere Kürzungen nicht mehr verkraftbar. Allein die geplante Streichung des Versorgungszuschlags würden die Krankenhäuser in Kirchheim, Nürtingen und Ruit mit 1,2 Millionen Euro treffen, heißt es in dem Brief.

Kreispolitiker, Verwaltung und Kliniken werfen dem Bund vor, mit dem Reformkurs die wirtschaftlichen Anstrengungen der Krankenhäuser in den zurückliegenden Jahren zu untergraben. Im Kreis Esslingen ist man mittlerweile überzeugt, die Trendwende geschafft zu haben. Nach vier Jahren mit negativen Zahlen, weisen die Kreiskrankenhäuser in diesem Jahr erstmals ein Plus von gut vier Millionen Euro aus. Der Kreis Esslingen stemmt sich seit Jahren gegen die drohende Privatisierung.bk


Anzeige