Zwischen Neckar und Alb

Kunst: Distanz ist auch Nähe

Ausstellung Werke von Rudy Cremonini sind in der Ruoff Stiftung zu sehen.

Ein Gemälde von Rudy Cremonini. Foto: pr

Nürtingen. Einen umfassenden Einblick in die Bildwelt von Rudy Cremonini präsentiert die Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung in Nürtingen in Kooperation mit der Stutt­garter Galerie Thomas Fuchs. Unter dem Titel „Distanz ist auch eine Nähe“ ist die Schau vom 20. März bis 1. Mai  zu sehen. Erstmals seit längerer Zeit findet als Auftakt wieder eine Ausstellungseröffnung statt. Kunstwissenschaftler Dr. Tobias Wall wird am Sonntag, 20. März, um 11 Uhr in das Werk einführen. Eine intensi­ve Begegnung mit den ausgestellten
Werken bieten außerdem zwei fachkundige Führungen am Sonntag, 10. April, um 15 Uhr und am Donnerstag, 28. April, um 18 Uhr.

Der international erfolgreiche Maler Rudy Cremonini, 1981 in Bologna geboren, ver­leiht den Szenerien seiner Bilder eine eigenwillige, vermeintlich stilllebenhafte Distanz und schafft gleichzeitig ein besonderes Gefühl der Nähe. Figur und Landschaft scheinen dabei nur mehr Chiff­ren zu sein. Seine atmosphärisch dichten Bilder, die eine spannende Position zwischen Figuration und Abstraktion einnehmen, entstehen intuitiv und ohne vorausgehende Skizzen direkt auf der Leinwand. Charakteristisch sind abstrahierende Farbflächen in überwiegend zarten oder dunklen Tönen. Vieldeutigkeit ist eine der Eigenschaften, die sich durch sein ganzes Werk zieht.

Weitere Infos gibt es unter der E-Mail an j.ortelt@nuertingen.de oder der Telefonnummer 0 70 22/75-358. pm

Anzeige