Zwischen Neckar und Alb

Land fördert Neubau an Hochschule

Informationszentrum Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Finanzstaatssekretärin Gisela Splett kamen zum ersten Spatenstich an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen. Von Philip Sandrock

Gemeinsam geht‘s besser: Spatenstich mit dem Ministerpräsidenten.Foto: Jürgen Holzwarth
Gemeinsam geht‘s besser: Spatenstich mit dem Ministerpräsidenten.Foto: Jürgen Holzwarth

Die HfWU kommt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus: Kürzlich wurde beim Fakultätsneubau der Betriebswirte in der Sigmaringer Straße Richtfest gefeiert. Gestern fand nun der Spatenstich zum Informations- und Medienzentrum in der Innenstadt statt.

Anzeige

Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident, gleichzeitig Nürtinger Landtagsabgeordneter, Winfried Kretschmann kam zur Feierstunde. Begleitet wurde er von der Finanzstaatssekretärin Gisela Splett. Denn anders als der Bau in der Sigmaringer Straße, wird das Informationszentrum in der Heiligkreuzstraße direkt vom Land gebaut. Für den Neubau werden 6,6 Millionen Euro investiert.

Die Staatssekretärin freute sich darüber, dass der Neubau nicht auf der grünen Wiese entsteht, sondern „mitten im Herzen der Stadt“.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass ihm die Geschicke der Nürtinger Hochschule seit vielen Jahren am Herzen liegen. Der Neubau biete nun genügend Raum, um die bislang zwei Bibliotheken der HfWU zusammenzulegen. Außerdem lobte er den Entwurf der Architektin Gaby Kannegiesser vom Büro Knocher. „Es ist ein moderner, architektonischer Akzent“, der sich gut in das Stadtbild einfügt.

Der fünfgeschossige würfelartige Bau versteht sich als eigenständige Ergänzung am Übergang zur historischen Altstadt. Die heutige Fläche am ehemaligen nördlichen Stadtrand wird in ein Campus-Ensemble verwandelt. Auf einer Gesamtfläche von rund 2 300 Quadratmetern werden neben der zent­ralen Hochschulbibliothek auch Seminarräume, Arbeitsplätze für Studierende und ein Rechenzentrum eingerichtet.

Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich freute sich über das Bekenntnis der Hochschule zum Standort Nürtingen. „Der Neubau ist ein bedeutender Beitrag zur städtebaulichen Entwicklung der Stadt.“ Hochschulrektor Professor Andreas Frey betonte, dass der Nürtinger Standort der Hochschule in den vergangenen Jahren den Zuwachs an Studenten und Studienfächer vor allem im Bestand bewältigt habe. Derzeit sind 5 000 Studenten an der HfWU für die 16 Bachelor- und 15 Masterstudiengänge eingeschrieben. 3 300 davon studieren in der Hölderlin­stadt. „Die HfWU ist ein Standortfaktor, auf den die Stadt stolz sein kann“, so der Rektor. Er hoffe, dass diesem Spatenstich noch weitere folgen werden.