Zwischen Neckar und Alb

Landkreis begrüßt 1032 Neubürger

Bevölkerung Die größte Gruppe der im Kreis Esslingen Eingebürgerten kommt aus der Türkei mit 175 Personen.

Kreis. Zwischen dem 1. August 2019 und dem 31. Juli 2020 ist im Landkreis Esslingen insgesamt 1 032 Personen die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen worden. Sie kommen aus 88 Ländern in Europa, Asien, Afrika und Südamerika. Das bedeutet eine leichte Zunahme. Ein Jahr zuvor gab es insgesamt 969 Einbürgerungen.

Die größte Gruppe der nun Eingebürgerten kommt aus der Türkei mit 175 Personen, die zweitgrößte Gruppe aus Rumänien mit 75 Personen, an dritter Stelle folgen die Kosovaren mit 74 Personen, auf den Plätzen vier und fünf folgen 67 Personen aus Griechenland und 66 Personen aus Italien. Jeweils 31 Personen aus Indien und Kroatien wurden eingebürgert. Weitere jeweils 20 bis 30 Personen kommen aus Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Iran, Pakistan, Polen, Serbien, Ungarn und dem Vereinigten Königreich.

Die übliche festliche Einbürgerungsfeier muss in diesem Jahr coronabedingt ausfallen, heißt es beim Landratsamt, das die zuständige Einbürgerungsbehörde ist.

Der Weg zum deutschen Pass

Zugewanderte müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllen, um den deutschen Pass zu bekommen: Zum Zeitpunkt der Ein-bürgerung muss ein unbefristetes Aufenthaltsrecht oder eine Aufenthaltserlaubnis der Antragstellenden vorliegen, sie müssen in der Regel seit acht Jahren in Deutschland leben, den Lebensunterhalt für sich und die unterhaltsberechtigten Angehörigen ohne Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bestreiten können.

Außerdem müssen sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen, die Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie die Lebensverhältnisse in Deutschland kennen, sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des deutschen Grundgesetzes bekennen, die alte Staatsangehörigkeit in der Regel bei der Einbürgerung aufgeben und nicht wegen einer Straftat verurteilt sein.

Einbürgerungstest

Das Wissen der Antragsteller über die Rechts- und Gesellschaftsordnung und die Lebensverhältnisse in Deutschland wird seit 2008 im sogenannten Einbürgerungstest abgefragt. Diese Tests werden in Baden-Württemberg von den Volkshochschulen durchgeführt. Anträge auf Einbürgerung gibt es bei den Städten und Gemeinden des Landkreises.

Beim Landratsamt in Esslingen werden in der Abteilung „Staatsangehörigkeit/Personenstand“ jährlich über rund 1 200 Anträge entschieden. Tatsächlich verliehen bekommen die deutsche Staatsbürgerschaft im Landkreis Esslingen jedes Jahr durchschnittlich 1 000 Personen, heißt es bei der Behörde.pm

Anzeige