Zwischen Neckar und Alb

Landratsamt geht in den Lock-Down

Pandemie Die Dienststellen des Landratsamts werden nächste Woche für den Publikumsverkwehr geschlossen.

Kreis. Im Zuge des bundesweiten Lock-Downs zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließt das Landratsamt Esslingen an allen Standorten von Montag, 21. Dezember an bis zunächst Freitag, 8. Januar, für den Publikumsverkehr. „Wir haben am Sonntag erstmals eine Sieben-Tage-Inzidenz über der Schwelle von 200 verzeichnet. Das aktuelle Infektionsgeschehen macht diesen Schritt dringend erforderlich, da die Infektionen auch vor unseren mehr als 2000 Mitarbeitenden nicht Halt machen“, sagt Landrat Heinz Eininger. Die Schließung betrifft fast alle Dienststellen, auch die Kfz-Zulassungsstellen in Esslingen, Filderstadt, Nürtingen und Kirchheim.

Ausgenommen ist das Amt für Flüchtlingshilfe. Dieses ist ab Mittwoch, 16. Dezember, in der Schöllkopfstraße 120 in Kirchheim zu finden. Dort können Berechtigte weiterhin ihre Leistungen beziehen. Das Amt für Flüchtlingshilfe hat geöffnet von 21. bis 23. Dezember, von 28. bis 30. Dezember und von 4. bis 8. Januar, jeweils von 9 bis 12 Uhr. Im Bereich des Sozialen Dienstes ist für Notfälle eine Rufbereitschaft eingerichtet.

Von Montag, 28. Dezember bis Freitag, 8. Januar, stellt das Landratsamt auch den internen Dienstbetrieb ein. Dann werden nur noch Notdienste, der Katastrophenschutzdienst und Mitarbeiter im Bereich der Pandemie-Bekämpfung im Einsatz sein.

Das Corona-Hotline-Telefon ist an Werktagen weiterhin unter der Nummer 07 11/3 90 24 19 66 von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt. An Feiertagen sowie an Heiligabend und Silvester ist die Hotline nicht besetzt.pm

Anzeige