Zwischen Neckar und Alb

Lokale Altenhilfe gestalten

Projekt Sozialminister Manne Lucha informiert sich über das prämierte Quartierforschungs-Projekt im Landkreis.

Heinz Eininger (Mitte) überreichte Manne Lucha (rechts)ein T-Shirt und ernannte ihn zum ersten Quartiersforscher im Kreis. Mit d
Heinz Eininger (Mitte) überreichte Manne Lucha (rechts)ein T-Shirt und ernannte ihn zum ersten Quartiersforscher im Kreis. Mit dabei war auch Denkendorfs Bürgermeister Ralf Barth.

Kreis Esslingen. Der baden-württembergische Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat den Landkreis Esslingen besucht. Er informierte sich über das prämierte Projekt „Quartiersforscher - Gestaltung lokaler Altenhilfelandschaften“, eine Kooperation des Landkreises Esslingen und neun kreisangehörigen Kommunen. Es ist von der Größe und der Verbindlichkeit der Zusammenarbeit her einmalig im Ländle.

Anzeige

Den Impuls dafür hatten die Landesstrategie „Quartier 2020 - Gemeinsam. Gestalten.“ und die damit verbundenen Zuschüsse gegeben. Erfreut zeigte sich Esslingens Landrat Heinz Einiger darüber, dass die finanzielle Unterstützung durch ein neues „Sonderprogramm Quartier“ des Landes fortgesetzt wird.

Einer der Kooperationspartner ist Denkendorf. Dort gibt es einen Pflegestützpunkt und einen Sinnesgarten mit Betreuungsangeboten für ältere Menschen mitten im Ort. Geplant ist noch der Aufbau einer Tagespflege im naheliegenden ehemaligen Notariat. pm