Zwischen Neckar und Alb

Maler und Lackierer bekennen Farbe

Neuausrichtung Innungsmitglieder verbindet gemeinsame Liebe zum Beruf.

Region. Gespannt erwartet wurde die Hauptversammlung 2017 der Maler- und Lackierer-Innung Neckar-Fils. Schließlich stand die Ausrichtung der Innung an.

Insgesamt blickt die Innung auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Obermeister Andreas Schlesinger berichtete unter anderem von Gesprächen mit der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule, der Berufsschule der Auszubildenden zum Maler und Lackierer. Hier wurde erreicht, dass die duale Ausbildung ab dem Schuljahr 2018/2019 bereits im ersten Lehrjahr beginnt. Das neue System soll den Ausbildungsbetrieben ermöglichen, ihre Azubis bereits von Anfang in die Praxis einzuführen und aktiv den Arbeitsalltag kennenzulernen. Dies soll den Beruf attraktiver machen und die Qualität der Ausbildung und damit auch die Arbeit der Maler und Lackierer stärken.

Qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern ist die Grundausrichtung der neuen Marketingmaßnahmen der Maler- und Lackierer-Innung Neckar-Fils. In den vergangenen Monaten entwickelte eine Werbeagentur mit dem Vorstand das neue Leitbild ebenso wie das neue Erscheinungsbild der Maler- und Lackierer-Innung Neckar-Fils. Es unterstreicht die Fachkompetenz der Mitgliedsbetriebe. Sie zeichnen sich in erster Linie durch Qualität, Erfahrung, Service, Sicherheit und Kundennähe aus. Künftig tragen die Publikationen das neue Logo. Als Werbemaßnahme sind im Herbst Großflächenplakate im Innungsgebiet vorgesehen.

Gleich zu Beginn fiel das Zitat „Unsere Stärke ist die gemeinsame Liebe zum Beruf.“ Sicherlich lassen sich dennoch nie alle Innungsbetriebe auf einen Nenner bringen, der Vorstand muss eine Linie vorgeben. Jedem Betrieb steht frei, sich entsprechend zu engagieren. Die Liebe zum Beruf ist das eine, das die Innungsmitglieder verbindet, viel entscheidender ist aber die Organisation der Maler- und Lackierer-Innung Neckar-Fils, die dahintersteht. „Jetzt Farbe bekennen“ ist dabei weit mehr als ein Slogan. Er steht für die Wirkung nach außen gleichermaßen wie nach innen. Es ist an der Zeit, sich zur Innung zu bekennen und die Grundsätze zu leben. „Nur durch den Zusammenschluss ist die Zukunft der Betriebe gesichert“, ist sich der Vorstand einig.

Einstimmig votierten die Anwesenden für das weitere Engagement der Innung im Regionalverbund Mittlerer Neckar, in dem sich die Innungen Ludwigsburg, Böblingen, Rems-Murr und Stuttgart sowie Neckar-Fils regelmäßig treffen.pm

Anzeige