Zwischen Neckar und Alb

Mann tötet Nachbarin und sich selbst

Selbstmord Bei dem grausamen Fall in Esslingen-Hohenkreuz geht die Polizei von einer Beziehungstat aus.

Symbolbild

Esslingen. In einem Mehrfamilienhaus in Esslingen-Hohenkreuz hat ein Hausbewohner am Samstagabend eine grausige Entdeckung gemacht: Im Dachgeschoss des Hauses hatte sich ein Mann erhängt. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 54-Jährige eine Beziehung zu einer 49-jährigen Mieterin im gleichen Haus hatte. Die Frau wurde später tot in ihrer Wohnung gefunden. Die Polizei geht derzeit von einer Beziehungstat aus.

Im Dachgeschoss erhängt

Der Leimenackerweg in Hohenkreuz, in dem Mehrfamilienhäuser stehen, gehört zu den ruhigen Esslinger Wohngegenden. Wie seine Nachbargebäude macht auch das Sechsfamilienhaus, in dem die beiden Toten gefunden wurden, einen gepflegten Eindruck. Gegen 21.30 Uhr hatte sich ein Bewohner des Hauses bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sich im Dachgeschoss ein Mann erhängt habe. „Das Dachgeschoss ist für die Bewohner frei zugänglich“, erklärte Polizeipressesprecher Björn Reusch. Die Rettungskräfte konnten dem 54-jährigen Mann, der aus Rumänien stammte, aber nicht mehr helfen. Die Polizei fand heraus, dass der Mann mit einer 49-jährigen Rumänin befreundet gewesen war. Als die Beamten deren Wohnung überprüften fanden sie die tote Frau.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen hieß es am Montag: Der 54-Jährige hat zunächst seine ehemalige Lebensgefährtin getötet und sich anschließend selbst erhängt. Der Leichnam der 49-Jährigen wies mehrere Stichverletzungen auf. Das Motiv der Tat dürfte in der gescheiterten Beziehung des Paares liegen.Dagmar Weinberg/lp

Anzeige