Zwischen Neckar und Alb

Markus Grübel will es noch einmal wissen

Bundestag Der Esslinger CDU-Abgeordnete wird bei der nächsten Bundestagswahl in zwei Jahren nochmals antreten.

Foto: pr
Foto: pr

Esslingen. Mit 60 ist lange noch nicht Schluss: Markus Grübel verriet bei seiner offiziellen Geburtstagsfeier im Kaisersaal des Esslinger Amtsgerichts, dass er bei der nächsten Wahl nochmals antreten möchte. Seit 17 Jahren vertritt er den Wahlkreis Esslingen für die CDU im Bundestag. Bei den nächsten turnusgemäßen Wahlen in zwei Jahren könnte also - so der Wähler will - eine weitere Amtsperiode dazukommen. Es wäre die fünfte des Esslinger Juristen.

Welchen Rang sich Grübel im Laufe der Jahre im Bundestag und vor allem in seiner Partei erarbeitet hat, verriet schon ein Blick auf die Gästeliste. Als Laudator war Ralph Brinkhaus von Berlin nach Esslingen gekommen, der als Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Riege der Parteigranden zählt. Brinkhaus zeichnete in seiner Rede das Bild eines bodenständigen und fleißigen, im Bundestag hochgeschätzten Kollegen. „Heiter, gelassen und tief im Glauben verwurzelt“, so beschrieb Ralph Brinkhaus Grübel.

Bevor Grübel im Jahr 2002 sein erstes Bundestagsmandat gewann, engagierte er sich schon viele Jahre in der Kommunalpolitik. Gemeinderat in Esslingen war er seit 1989, und er blieb es bis 2014.

Beauftragter für Religionsfreiheit

Zu Grübels Schwerpunkten gehören Familienpolitik, Religion und Verteidigungspolitik. Brinkhaus erinnerte daran, dass Grübel - Reserveoffizier bei der Marine - als Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium „viel bei der Truppe“ gewesen sei. „Dann hast du wieder in die Speichen gegriffen und bist jetzt als Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit unterwegs“, so Brinkhaus, „das ist eine der wichtigsten Aufgaben überhaupt.“ Gerd Schneider

Anzeige