Zwischen Neckar und Alb

Martin Luther im Quadrat

Programm Bis November bietet das Evangelische Bildungswerk viele Veranstaltungen in der Region an – auch in Bissingen.

Region. Luther spielt auch bei der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) eine Rolle. Deshalb spricht der WLB-Chefdramaturg Markus Grube mit Dr. Christiane Kohler-Weiß, Beauftragte der Evangelischen Landeskirche für das Reformationsjubiläum, über den Reiz der Figur Luthers, nicht nur für das Theater. Der Abend am 16. Oktober in Esslingen gehört zur Reihe „Klartext im Blarer“. In der Nürtinger Reihe spricht am 31. Oktober der Sportler, Hornist, Jurist und frühere Erste Landesbeamte Matthias Berg zum Thema „Kraft schöpfen - aber wie?“. In der Kirchheimer Reihe untersucht der Tübinger Professor Dr. Andreas Hasenclever am 8. November, ob Religionen in bewaffneten Konflikten eher Kriegstreiber oder Friedenstaube sind. Ebenfalls in der Kirchheimer Reihe spricht am 25. September der Tübinger Professor Dr. Karl-Josef Kuschel mit dem Thema „Martin Luther, die Türken und der Islam“ über ein schwieriges Erbe des Reformators. Ähnlich schwierig war sein Verhältnis zu den Bauern - um dieses geht es am 5. Oktober beim Abendforum Bissingen. Um „Martinus, den Mystiker“ geht es am 27. September in Altdorf.

Anzeige

Ein Schwerpunkt: die Politik

Ein Schwerpunkt des Programms ist die aktuelle Politik. Bei einem zweitägigen Symposium mit dem Esslinger „Arbeitskreis Ökonomie“ geht es am 20. und 21. Oktober um das bedingungslose Grundeinkommen. Die Begegnungstagung „Kirche und Gewerkschaft“ am 10. und 11. November steht allen Interessierten offen; zur Vertrauenskrise der Parteiendemokratie sprechen die Ex-Justizministerin Dr. Hertha Däubler-Gmelin und der Stuttgarter Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes. Wie christlich das Abendland ist, fragt der Tübinger Religionswissenschaftler Dr. Stefan Schreiner am 19. Oktober in Deizisau. Welche Chancen der Frieden noch hat, wenn Trump zündelt, Europa taumelt und der Nahe Osten brennt, untersucht der Genfer UNO-Korrespondent Andreas Zumach am 24. Oktober in Ostfildern-Nellingen.

Das Friedensbündnis Esslingen hat am 9. November bei der WLB ein Gastspiel der Berliner Compagnie organisiert. Sie spielt vor dem Hintergrund das Stück „Das Bild vom Feind. Wie Kriege entstehen“. Luthers Frau, Katharina von Bora, tritt am 29. September in Oberlenningen und am 20. Oktober in Oberaichen auf, verkörpert von Gesine Keller. Stefan Österle von „Dein Theater“ bietet am 27. September in Aichtal-Grötzingen sein Programm über Luther, den Untertan und Freigeist. Im Nürtinger Traumpalast läuft die monatliche Reihe „Starke Filme für Menschenrechte“ und am 28. Oktober „Luther - der Film“. pm

1 www.ebiwes.de