Zwischen Neckar und Alb

Meterhohe Flammen bei Kleintierzüchtern

Brand Bis auf drei Tauben kann die Feuerwehr alle Tiere retten.

Weithin sichtbar schlugen gestern die Flammen neben der B 10 im Bereich des Plochinger Dreiecks empor. Foto: SDMG/Kohls
Weithin sichtbar schlugen gestern die Flammen neben der B 10 im Bereich des Plochinger Dreiecks empor. Foto: SDMG/Kohls

Plochingen. Aus noch ungeklärter Ursache ist auf dem Gelände eines Kleintierzuchtvereins im Filsweg neben der B 10 im Bereich des Plochinger Dreiecks am frühen Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. Gegen 5.20 Uhr bemerkte ein Zeuge eine meterhohe Rauchsäule und Flammen und wählte den Notruf. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife standen bereits mehrere Holzhütten in Brand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Plochingen und Deizisau, die insgesamt mit sieben Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften an die Brandstelle geeilt waren, konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Nachdem das Feuer gegen 6.30 Uhr gelöscht war, wurden die Schäden sichtbar: Auf dem Vereinsgelände, das in mehrere Parzellen unterteilt ist, waren drei leer stehende Holzhütten sowie eine genutzte Hütte komplett abgebrannt, ebenso ein rund sechs auf sechs Meter großes Strohlager. Nach jetzigem Ermittlungsstand rettete die Feuerwehr bis auf drei Zuchttauben alle Tiere, wie Hasen, Kaninchen und verschiedenes Geflügel. Der Sachschaden wird vorläufig auf rund 50 000 Euro geschätzt. Die Polizei Plochingen und Kriminaltechniker haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommenlp

Anzeige