Zwischen Neckar und Alb

Mit Stipendium in die Karriere starten

Die Industrie- und Handelskammer vergibt Auslandsstipendien für herausragende Auszubildende. Einer der Preisträger kommt aus Frickenhausen.

Kreis Esslingen. Nina Haide aus Stuttgart, Florian Wesche aus Winnenden und Dominik Wohlfahrt aus Frickenhausen sind in diesem Jahr die Preisträger. Mit einem Preisgeld von je 6 000 Euro unterstützt sie die Jubiläumsstiftung der IHK bei einem zwei- bis sechsmonatigen Auslandsaufenthalt. Das Stipendium ermöglicht jungen Menschen, internationale Arbeitserfahrung zu sammeln.

Anzeige

Dominik Wohlfahrt aus Frickenhausen wird seinen Auslandsaufenthalt im US-Bundesstaat Michigan verbringen. Dort befindet sich ein Werk der Heller Maschinenfabrik aus Nürtingen, wo er zum Industriemechaniker ausgebildet wurde. „Ich bin neugierig, ein mir unbekanntes Land und eine andere Kultur kennenzulernen“, sagt Wohlfahrt.Seine Reise in die USA wird er mit einem Auslandssemester kombinieren, da er inzwischen ein duales Studium im Fach Maschinenbau absolviert. Nina Haide wird ihren Auslandseinsatz voraussichtlich im Regionalbüro der Daimler AG in Dubai verbringen. Sie hat bei Daimler eine Ausbildung zur Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation „Internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen“ abgeschlossen. Florian Wesche weiß hingegen noch nicht genau, wohin es gehen soll: Er wurde beim Landesverband Baden-Württemberg der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall in Stuttgart zum Bürokaufmann ausgebildet.

Die IHK Region Stuttgart vergibt die Auslandsstipendien seit dem Jahr 1980 und hat bis heute 106 Auslandsaufenthalte ermöglicht. Für die Förderung ausgewählt werden besonders begabte Absolventen einer Berufsausbildung, deren Abschluss weniger als zwei Jahre zurückliegt. pm