Zwischen Neckar und Alb

Musikalische Zeitreisen im Zirkuszelt

Zeltspektakel Morgen beginnt der Vorverkauf für das Wendlinger Festival. Zu Gast sind in diesem Jahr unter anderem die bayrischen Ska-Punker La Brass Banda und der Kabarettist Christian Ehring. Von Elisabeth Maier

Heiner Kondschak und das Theater Lindenhof sind mit dem Stück „We shall overcome - A Tribute To Peter Seeger“ in Wendlingen zu G
Heiner Kondschak und das Theater Lindenhof sind mit dem Stück „We shall overcome - A Tribute To Peter Seeger“ in Wendlingen zu Gast.Foto: Richard Becker

Der Vorverkauf für das Zeltspektakel, das vom 11. bis 14. Oktober auf dem Multifunktionsplatz beim Speck in Wendlingen stattfindet, beginnt morgen um 8 Uhr auf den Wochenmärkten in Köngen und Wendlingen. „Für La Brass Banda aus dem Chiemgau am Samstag gibt es allerdings nur noch Restkarten“, sagt Michael Pukrop vom Zeltspektakelverein. Der Vorverkauf für die Ska-Punker aus dem oberbayerischen Übersee lief teilweise schon über deren eigene Agentur. Dauerkarten sind aber auf den Märkten zu haben.

Anzeige

„Hip-Hop-Brass in Mundart“ nennen die Musiker aus Oberbayern ihren Stil, der nicht nur in ihrer Heimat erfolgreich ist. Sie waren auf Welttournee, belegten 2013 den zweiten Platz beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest und kommen nun im Rahmen ihrer „Bierzelttour“ zum Wendlinger Zeltspektakel. Folkshilfe und The Country Dudes spielen im Vorprogramm. Ein beliebter Treffpunkt für Köngener und Wendlinger ist der Frühschoppen mit Livemusik am Sonntag, 14. Oktober, ab 11 Uhr.

Pop und Poesie im Zirkuszelt

Los geht das viertägige Festival, das der Verein mit zahlreichen Helfern in Eigenregie stemmt, am Donnerstag, 11. Oktober, um 20 Uhr mit „SWR 1 Pop und Poesie“. Eine frühere Auflage der Show von Matthias Holtmann war bereits 2016 beim Zeltspektakel zu Gast. Für diese Veranstaltung gibt es Karten auch direkt über den SWR.

Mit einem inszenierten Konzert des Tübinger Theater-Allrounders Heiner Kondschak geht es am Freitag, 12. Oktober, um 20 Uhr im Zirkuszeit weiter. „We shall over­come - A Tribute To Pete Seeger“ heißt seine Produktion mit dem Melchinger Theater Lindenhof. Das Projekt des Musikers, Songschreibers und Autors wurde 2017 bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen heftig bejubelt. Neben den Schauspielern der Regionalbühne auf der Schwäbischen Alb stehen auch Sängerinnen und Sänger des Tübinger Chors Semiseria auf der Bühne.

Mit politischem Kabarett geht die 36. Auflage des Festivals am Sonntag, 14. Juli, um 19 Uhr zu Ende. Aus der „Heute Show“ im Fernsehen ist Christian Ehring bestens bekannt. Als Kabarettist beim Düsseldorfer Kommödchen nimmt er die Tagespolitik und ihre Akteure aufs Korn. Sein Solo „Keine weiteren Fragen“ ist ein aktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation. Im Zusammenhang mit einem in der Satireshow Extra 3 2016 ausgestrahlten Video kam es zu diplomatischen Verstimmungen mit der Türkei. Insbesondere der türkische Präsident Erdogan erregte sich über den seiner Meinung nach „respektlosen“ Umgang mit seiner Person. Der deutsche Botschafter in Ankara wurde einbestellt und die deutsche Regierung zu einer Stellungnahme genötigt.

100 Helfer beim Festival

Am neuen Festivalprogramm hat ein Team von 20 Ehrenamtlichen gestrickt. „Wenn das Zelt aufgebaut wird und wenn das Festival losgeht, sind wir bis zu 100 Helferinnen und Helfer“, sagt Michael Pukrop. Etliche sind wie er schon seit dem ersten Festival dabei. Der Wendlinger freut sich darauf, „beim Festival auch viele frühere Freunde zu sehen, die eigens für den Arbeitseinsatz beim Zeltspektakel kommen“. Da die Festivalmacher die vier Veranstaltungen hauptsächlich selbst finanzieren müssen, gibt es inzwischen einen Förderverein. Wer Mitglied wird, zahlt pro Jahr 120 Euro. „Eine Jahreskarte für das Festival ist da dann bereits inbegriffen“, sagt Pukrop. Der Verein verschaffe sich damit auch noch einen gewissen Puffer, weil die Finanzierung des Programms jedes Jahr ein Kraftakt ist.

Am morgigen Samstag werden die Festivalmacher Dauerkarten und Tickets für einzelne Veranstaltungen auf den Wochenmärkten verkaufen. Das hat seit vielen Jahren Tradition und verschafft dem Team eine gewisse Planungssicherheit. Auf der Homepage des Vereins und beim Buchungssystem Reservix sind Tickets dann ab Dienstag, 17. Juli, zu haben. Vorverkaufs­stellen sind in Wendlingen unter anderem der Naturkostladen „Brennessel“ und der Buchladen im Langhaus. In Köngen gibt es Tickets bei der Bücherecke Rehkugler.

Weitere Infos im Internet unter www.zeltspektakel.de