Zwischen Neckar und Alb

Mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Verbrechen Sechs Männer stehen im Verdacht, mehrere Male in ein Wohnhaus in Ostfildern eingedrungen zu sein.

Ostfildern. Anfang des Monats sollen sechs Männer gleich mehrfach in ein Wohnhaus in Scharnhausen eingebrochen sein. Wegen des Verdachts des Bandendiebstahls ermitteln nun die Stuttgarter Staatsanwaltschaft und die Esslinger Kriminalpolizei gegen die 19- bis 48-Jährigen. Bis auf den 19-Jährigen befinden sich alle Männer in Untersuchungshaft.

Auf die Spur der mutmaßlichen Bande war die Polizei bereits vor zwei Wochen durch den Anruf einer Zeugin gekommen. Der Frau waren am 10. Juli gegen 21.30 Uhr mehrere Personen aufgefallen, die sich an dem Gebäude zu schaffen machten. Kurz vor dem Eintreffen der Streifenwagen flüchtete dem Bericht zufolge mindestens eine Person. Zwei 32 und 46 Jahre alte Verdächtige wurden dagegen noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Wie die Ermittler feststellten, war die Eingangstür des Wohnhauses aufgehebelt worden. Die Täter hatten versucht, einen Tresor zu öffnen.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, hätten Ermittlungen nun weitere Details ans Licht gebracht. Demnach sollen sich Mitglieder der mutmaßlich sechsköpfigen Bande bereits vor dem 10. Juli wiederholt Zutritt zu dem zeitweise unbewohnten Haus in Scharnhausen verschafft und verschiedene Wertgegenstände entwendet haben. Mit geeignetem Werkzeug sollte dann in der Nacht des 10. Juli ein Tresor in dem Gebäude geöffnet werden. Das gelang den Einbrechern aufgrund der anrückenden Polizei aber nicht mehr.

Neben den beiden vorläufig Festgenommenen gerieten vier mutmaßliche Komplizen ins Visier der Kriminalbeamten: zwei 48-Jährige, ein 39-Jähriger sowie ein 19-Jähriger. Inzwischen befinden sich alle bis auf den 19-Jährigen in Untersuchungshaft. Bei Durchsuchungen der Wohnungen und Fahrzeuge der Verdächtigen wurde mutmaßliches Tatwerkzeug beschlagnahmt.

Vorsicht während des Urlaubs

Im ersten Halbjahr dieses Jahres verzeichnete die Polizei im Landkreis Esslingen mehr Wohnungseinbrüche als von Januar bis Juni 2019. Das teilt die Pressestelle der Polizei mit. Bereits im gesamten Jahr 2019 hatte es mit 423 Wohnungseinbruchsdiebstählen im Landkreis Esslingen einen Anstieg um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Jahr 2018 gegeben.

Zur Urlaubszeit begeben sich Einbrecher angesichts verlassener Häuser vermehrt auf Beutezug. Die Polizei rät, Türen und Fenster fest zu schließen. Außerdem sollte man den Eindruck entstehen lassen, dass jemand zu Hause ist, etwa dadurch, dass der Briefkasten regelmäßig geleert wird. Greta Gramberg

Anzeige