Zwischen Neckar und Alb

Neckarfest zielt auf junge Leute

Feier Beim Neckarfest wird es erstmals eine Kulturallee mit einem Programm für Jugendliche und Junggebliebene geben. Das Fest wird zudem nicht von Sponsoren, sondern von der Stadt finanziert. Von Matthäus Klemke

Das Nürtinger Neckarfest wird auf der Stadtbrücke eröffnet.Foto: pm
Das Nürtinger Neckarfest wird auf der Stadtbrücke eröffnet.Foto: pm

Am 12. und 13. Juli wird der Neckar in Nürtingen wieder zur Feiermeile. Bei der vierten Auflage des Neckarfests werden gleich fünf neue Bands am Start sein. Außerdem wird eine Kulturallee vor allem jungen Leuten etwas bieten. „Wir sind froh darüber, dass es in diesem Jahr gelungen ist, die Jungen und Junggebliebenen ins Neckarfest einzubinden“, sagte Bärbel Igel-Goll vom Amt für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus beim Pressegespräch.

Auf der neuen Kulturallee in der Alleenstraße gibt es Hip-Hop, Indie Rock, Torwandschießen, Riesen-Spiele und Theater. „Es ist in diesem Jahr wirklich ein Fest für alle Generationen“, so die Amtsleiterin.

„Garant für den Erfolg des Neckarfests waren schon immer die hochkarätigen Bands, die wir an Land ziehen“, sagte Igel-Goll. Unter den Bands wie Partyschwaben, Albfetza, Luxusband, Bouncing Betty, Knutschfleck und The Ponycars sind gleich fünf neue. „The Ponycars spielen handfesten Rock ’n’ Roll, dazu gibt es Partymusik und auch ein DJ von SWR 3 ist wieder dabei“, sagte Igel-Goll.

Neu in diesem Jahr ist außerdem, dass das Neckarfest nicht durch Sponsorengelder finanziert wird. „Wir sind froh darüber, dass sich der Gemeinderat entschlossen hat, dass die Stadt selbst für die Finanzierung aufkommt“, so Oberbürgermeister Otmar Heirich. 80 000 Euro werden für das „Fest der Vereine“ zur Verfügung gestellt.

Ansonsten gibt es viel Altbewährtes. Auf der Bühne an der Stadtbrücke wird das Neckarfest am Freitag, 12. Juli, um 19 Uhr eröffnet. Wer es etwas ruhiger mag, der ist an der kleinen Bühne am Steinachplatz richtig.

Eine große Bühne wird auch wieder am Stadtmuseum aufgebaut. Das Museum als Mittelpunkt des Veranstaltungsgeländes dient als Festbüro. Dort erhalten die Besucher alle Infos rund ums Fest.

Auf dem Weg zum Ruderclub, wo die nächste große Bühne stehen wird, flanieren die Besucher über die Wörthstraße am Internationalen Podium vorbei. Hier kann wieder ausgiebig Sirtaki getanzt und internationale Spezialitäten probiert werden.

Wer etwas entspannen möchte, der nimmt in der Chill-out-Zone in der Hessestraße auf gemütlichen Liegestühlen Platz. „Auch wenn manche Stühle vor zwei Jahren verschwunden sind, wird es sie in diesem Jahr wieder geben“, so Susanne Weisheit vom Amt für Stadtmarketing.

Cocktails aus Nudeln schlürfen

Hier wird man also wieder gemütlich in der Sonne liegen und Cocktails schlürfen können - diesmal aber aus Makkaroni-Trinkhalmen. „Nachhaltigkeit ist auch hier Thema, darin waren sich alle Beteiligten einig“, so Igel-Goll. Plastikhalme werden verbannt, genauso wie Einweggeschirr. Geschirrmobilstationen sollen für saubere Mehrweg-Alternativen sorgen.

Am Samstagmittag stehen die Familien und Sportskanonen im Mittelpunkt. Abtauchen im Taucherbecken der Inseltaucher, Nervenkitzel beim Abseilen vom Kirchturm, Paddeln, Kajak, Drachenbootfahren auf dem Neckar - für Abwechslung ist gesorgt. Highlander-Spiele für Klein und Groß und vieles mehr erwarten die Besucher.

Außerdem finden sich zahlreiche Kinder- und Jugendangebote auf der Festmeile, darunter Trampolin und Kinderschminken. Auch den Aktivitätenpass wird es wieder geben: Damit können die jüngsten Neckarfestbesucher fleißig Stempel für ein Gewinnspiel sammeln. Die Bewirtung übernehmen insgesamt 20 Nürtinger Vereine, an den Aktionsständen beteiligen sich über 30 Nürtinger Vereine und Gruppen. „Diese Stadt lebt auch von ihren Veranstaltungen und das Neckarfest ist eines der größten Feste hier in der Region“, machte Oberbürgermeister Heirich deutlich: „Es ist ein Fest für alle Vereine, alle Nürtinger und alle Leute aus der Umgebung.“ Wie beim Fest vor zwei Jahren erhofft sich der OB auch dieses Mal um die 20 000 Besucher.

Anzeige