Zwischen Neckar und Alb

Neue Aktionen rund um Obst und Gemüse

Pädagogik Das Freilichtmuseum hat sein Angebot für Klassen und Gruppen erweitert.

Beuren. Im Juni startet das Freilichtmuseum Beuren mit zwei neuen museumspädagogischen Aktionen: Dabei dreht sich alles um Obst- und Gemüsesorten. Sie können auf dem Museumsgelände mit allen Sinnen erforscht werden. Bei „Vom Ackern und Säen - Essen früher und heute“ und „Was wächst denn da? Gemüse kennenlernen und haltbar machen“ geht es spielerisch auf grüne Entdeckungstour in Museumsgärten, auf Äcker und in Streuobstwiesen. Beide Aktionen können ab sofort für Schulklassen, Freizeitgruppen, Kindergeburtstage und Erwachsenengruppen gebucht werden.

Die museumspädagogischen Aktionen orientieren sich an den aktuellen Lehrplänen und passen in den Unterricht der Fächer Sachkunde, Alltagskultur - Ernährung - Soziales (AES), Biologie, Geschichte und Ethik.

Bei „Vom Ackern und Säen - Essen früher und heute“ beschäftigen sich die Gruppen im „Bauernschloss“ spielerisch mit der Frage: Was haben Familien in früheren Zeiten statt Pizza und Nudeln gegessen? Beim Pflügen, Eggen und Steine-Lesen auf dem Acker erleben die Teilnehmer, was man tun muss, um Gemüse selbst anzubauen. Anschließend säen alle regionale Gemüsesorten in Töpfchen ein, die mit nach Hause genommen werden dürfen.

„Was wächst denn da? Gemüse kennenlernen und haltbar machen“ ist eine Spurensuche in den Museumsgärten. Dort kundschaften die Teilnehmer aus, was gerade sprießt und gedeiht. Anschließend machen sie saisonal reifes Gemüse ein. Das Ergebnis darf mit nach Hause genommen werden.pm

Buchen lassen sich die neuen Angebote unter www.freilichtmuseum-beuren.de oder per E-Mail an besucherservice@freilichtmuseum-beuren.de

Anzeige