Zwischen Neckar und Alb

Neue Fachstelle für Demokratie und Toleranzeingerichtet

Personalie Dr. Alexander Akel leitet künftig die Fachstelle für Demokratie und Toleranz im Landratsamt.
Dr. Alexander Akel an seinem neuen Arbeitsplatz. Foto: pr

Esslingen. Für die Koordination und Beratung der Projekte und Maßnahmen im Rahmen des „Aktionsprogramms für Demokratie und Toleranz“ wurde in der Landkreisverwaltung eine Fachstelle für Demokratie und Toleranz eingerichtet. Diese wird von Dr. Alexander Akel geleitet. Er arbeitete zuvor als Bildungsreferent in einer hessischen Jugendbildungsstätte und war als Lehrbeauftragter an der Universität Kassel sowie an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit tätig. Dr. Akel studierte Politikwissenschaft und Philosophie und promovierte an der TU Chemnitz mit einer Arbeit zu Extremismus und Populismus.

„Der Werdegang und die fachliche Expertise zeigen, dass wir mit Dr. Alexander Akel einen ausgewiesenen Experten für die Umsetzung des Aktionsprogramms und damit insgesamt für die Demokratieförderung in unserem Landkreis gewinnen konnten“, freut sich Katharina Kiewel, Dezernentin für Soziales im Landkreis Esslingen.

Frist läuft bis zum 3. Juni

Über die Fachstelle laufen die zweimal jährlich stattfindenden Ausschreibungsrunden für Projekte zum „Aktionsprogramm für Demokratie und Toleranz“. Dabei können mit Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gemeinnützige Organisationen wie Vereine, freie Träger oder andere lokale Initiativen Gelder für Projekte rund um das Thema Demokratieförderung beantragt werden. Damit die Fördermittel für das Jahr 2022 alle abgerufen werden können, wird derzeit der zweite Förderaufruf vorbereitet.

Bis 3. Juni sind Interessierte zur Antragstellung aufgerufen. Für diese zweite Förderrunde des Jahres stehen rund 22 400 Euro aus dem Aktions- und Initiativfonds sowie rund 8 200 Euro für Jugendprojekte zur Verfügung. Initiativen und Träger finden Informationen dazu auf den Seiten des Aktionsprogrammes auf www.landkreis-esslingen.de, Stichwort „Demokratie und Toleranz“.

In einer ersten Förderrunde wurden im Kreis Esslingen inzwischen zehn Projekte zu den Themen Demokratieförderung, Extremismusprävention und Vielfaltgestaltung ausgewählt. Die Projekte haben ein Fördervolumen von insgesamt rund 66 900 Euro. Über einen Zuschuss freuen können sich unter anderem der Schulsozialverein Weilheim, das Internationale Amateurtheaterfestival „Theaterwelten“ in Esslingen oder der Verein „Politik zum Anfassen“ mit einem Jugendbeteiligungsprojekt in Filderstadt.

Die Fachstelle Demokratie und Toleranz ist erreichbar unter der E-Mail-Adresse aktionsprogramm-demokratie@lra-es.de oder der Nummer 07 11/3 90 24 43 80. pm

Anzeige