Zwischen Neckar und Alb

Neue Sorten an Neuffen und Teck

Winzer Die Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck wartet rechtzeitig zu Beginn des Ausschanks im Weinberg mit „Knallrot“ auf sowie mit dem entalkoholisierten Weißwein „Libero“. Von Anneliese Lieb

Christine Anhut, Jürgen Pfänder, Werner Mönch und Matthias Bäcker (von links) präsentieren die neuesten Produkte der Weingärtnergenossenschaft, mit dem Hohenneuffen im Hintergrund.    Foto: Anneliese Lieb

Vorsichtig schwenkt Jürgen Pfänder das Glas. Der intensive Rotton hat der neuen Cuvée den Namen gegeben: „Knallrot“. Lange habe man überlegt, sagt Christine Anhut, bis ein Name für den kräftigen und vollmundigen Rotwein gefunden war. Zwei typische Würt­temberger, die seit Jahren auch in Neuffen angebaut werden, geben dem „Knallrot“ Farbe und Aroma. Welche das sind, will die Geschäftsführerin der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck nicht verraten. Der Duft nach Sauerkirsche, Johannisbeere und Stachelbeere gebe der Cuvée die besondere Note, ergänzt Vorstandsmitglied Werner Mönch. Auch auf dem Etikett sucht man vergeblich nach den verwendeten Sorten. So viel sei verraten: „Beide Weine durchlaufen eine Maischegärung, bei der die Traubenschale im Saft bleibt, und der beim Gärprozess entstehende Alkohol löst die Farbe aus den Schalen sowie die geschmackspräferierenden Gerbstoffe“, erklärt Mönch. ...

D en tim dme nam chua tnWikeernir panreehncs dei hree eid owetienR ,bleine tdiefn nma setebir im agelR ibe rde Gctosefseanshn ored nde eneardn nsakfel.tesuVrel Nhco hicnt sti idsen ide Ktneria:o ien llnsethitooierreka eeWißwin mit dem nNmea reHi dlhnate es cihs lrnisdlega mu ekin Nffeueren rsenond mu nei das man mznsmaeu mit den inM,gzeent snignsleE dun abrcMha afu ned rMakt ibgrnt. eDr slerspugsnezHrsolte sei gnwdiefua dnu bhseald eien geuGnmnred onv Lernti ansgrVtuseuoz, trCishnei ut.hnA eJed der Ghfsoecnaesennst tvrrmaeke nde Eslleetoanriothikn baer tneur rmehi neieneg .eaLlb

neue aoreflihelok tsi edi terkpfee zu nensreu ,gnuJ &ma;p irW ibgernn erhi nurenes lrnvaeSi ni asd ecmiashnjrGttsekefop in.e seiDe eRortseb dtbeeinrv ltchie geired itm gefnctirniuehf eroAnm und eenir enmengahne eDr Saiervnl tmois uz einer nieenf Aomrikat des haieootennlliesktr eWßnisewi s.ie Dsa ejokrPt tsi auf atiiietvnI der ssEnneigl asdtte.nnne ieD farcgetaharMkn ide olKegeln erd eedrnna netasencnsh.sefoG Gesnmaime baeh ichs ads Teaenmdthr eeorifhalklro nieW – adfr man inh run chno sehlnotilkoiater neennn fenhcaier zmtnuese enslsa. nI ircac reid eoWnhc sei edr mi .alRge

n k tTri man uhac hire mi hticn ehre cnktreoe enWie? dnis nüJerg fdäPen,r hcod mti erd ehre nhnebeefir ieiLn elige ide eeGahcsfntsson angeu cthir.ig ooCl eihtW tis neeir enuresr ftsvkaiuementre atsg rde aVvrsszoetenidt,nrosd fghentucir eWien insd eufrt er hisc hcau sdas edr aUtsmz ieb red htfneecssGonas acnh dre Piemaend eweidr tsie,tg liwe estoomraGnn rehm unkafe nud enireeV ebi neltngeatrusaVn ewdier .nacuseenksh

Wngnr wedaea ti am .91 iunJ

D ne zgngSarpaie mi feneeurfN Wegrebni mit emein ni rde nu-LoSgetusne ebdrn,vnei ist ehrm ndne ej .gafregt Dre nWshuc hcna guegngenB dun tKaonomuimnik tis edr adimeneP ilve zu ukrz emnogmk.e eMshcenn ndis nardakb üreb ueensr os edi rnWere und eLeut nreeuf hsic, dssa rhei ni ensreur ftcLhndaas wiedre nei acnkAhssu enbgteaon uchA am dcoeWneneh sit eid oue-gtLsneSun von nrWree dnU imt niree tweieren netgu crhcNthia treatw ishattaM rc,Bkeä der eiegzghltcii Azrufdstranhossrseittcvei erd t,si :uaf ldhcnEi tgib se erdiwe nneie Warenndegwati ma .19 unJi in ide Neeefufnr grWb.einee

d nU wei etsih se aletkul imt dem dhnahweneesancr eunen gJarnahg sa?u Dre Abrutsie sei ersh tgu, und eid hileesgEnii se tim edm niWe gut egenmit, os die teenerrW.g