Zwischen Neckar und Alb

Neues Faltblatt leitet Pilger auf dem Jakobsweg

St. Dionys in Esslingen ist Startpunkt der Etappe. Symbolbild
St. Dionys in Esslingen ist Startpunkt der Etappe. Symbolbild

Esslingen/Tübingen. Die Landkreise Esslingen und Tübingen haben eine neue Auflage des Faltblatts „Der Jakobsweg - am Neckar entlang und über die Schwäbische Alb“ herausgegeben. Dieser Abschnitt des Jakobswegs führt durch Fachwerkstädte und Dörfer, dichte Wälder und Streuobstwiesen. Im Kreis Esslingen folgt er dem Lauf des Neckars und berührt den Naturpark Schönbuch. In Rottenburg teilt er sich, und es geht entweder am Fluss entlang ins mittelalterliche Horb oder durch die Wälder Richtung Hechingen. Es lohnt sich auch, den Blick auf die Orte abseits des uralten Pilgerweges zu richten und die Symbole der Wallfahrer an Kirchen, Brunnen und Stadtmauern zu suchen.

Die Start- und Endpunkte der Etappen sind gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Die Bahnstrecke verläuft weitgehend parallel zum Jakobsweg. pm

Alle Informationen zu den Bus- und Bahnverbindungen gibt es auf der Homepage www.bwegt.de.

Die Broschüre kann beim Landratsamt Esslingen bestellt oder bei den Downloads in der Rubrik Tourismus der Landkreis-Homepage heruntergeladen werden:
www.landkreis-esslingen.de

Anzeige