Zwischen Neckar und Alb

Neuffener Täleswein für Berlin

Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck bei der Stallwächterparty

Große Bühne für die Weine vom Fuße des Hohenneuffen: Bei der Stallwächterparty der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin werden die edlen Tropfen ausgeschenkt.

Diese Weine dürfen die Partygäste in Berlin genießen. Foto: Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck
Diese Weine dürfen die Partygäste in Berlin genießen. Foto: Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck

Neuffen. Am Donnerstag, 7. Juli, veranstaltet die Landesvertretung das jährliche Sommerfest, bei dem sich das Land Baden-Württemberg in seiner wirtschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Vielfalt präsentiert. Den Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Diplomatie sowie aus Kultur, Sport und Medien werden dann die Weine jeweils einer badischen und einer württembergischen Weingärtnergenossenschaft ausgeschenkt – in Württemberg fiel die Wahl auf die Neuffener Tälesweine der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck.

Anzeige

Auf Einladung des Ministerpräsidenten und des Bevollmächtigten des Landes Baden-Württemberg nehmen rund 1 500 Gäste an der Stallwächterparty teil. Sie ist die traditionsreichste Veranstaltung der Landesvertretung und wird seit über 50 Jahren veranstaltet. Dieses Jahr heißt das Motto „weltweit/weltoffen“.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg sind Partner der Stallwächterparty und ermöglichen es, dass jeweils eine badische Winzergenossenschaft und eine württembergische Weingärtnergenossenschaft die Weine liefern. In Baden fiel die Wahl auf den Winzerverein Hagnau.

Auf die Gäste warten vom Hohenneuffen der 2015er Acolon QbA, der 2015er Silvaner trocken „Blaue Mauer“, die beiden nach den Richtlinien für den ökologischen Landbau erzeugten, trockenen Bio-Cuvées der Genossenschaft sowie der fruchtige und spritzige 2014er Kerner Sekt trocken. Am Stand präsentieren die Geschäftsführerin Christine Anhut und Heike Ritter von der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck sowie die amtierende württembergische Weinkönigin Mara Walz die ausgewählten Weine.

Die Weinberge in den acht Weinbaugemeinden, die sich 1948 zur Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck zusammen geschlossen haben, werden mit viel Herzblut von den Wengertern im Nebenerwerb gepflegt, bewirtschaftet und per Hand gelesen. Dies spiegelt sich in der hohen Qualität der Trauben und damit der Tälesweine wieder. Zudem leisten die Wengerter einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft am Albtrauf.

Ein Trost für alle, die nicht auf der Gästeliste der Stallwächterparty stehen: Die Neuffener Weingärtner bieten den Sommer über bis Anfang Oktober, immer am ersten Sonntag im Monat, einen Ausschank in den Neuffener Weinbergen an. pm