Zwischen Neckar und Alb

Ohne Führerschein in Schrottkarre auf Tour

Nürtingen. Am Montagnachmittag um 15 Uhr kam einer Polizeistreife in der Oberboihinger Straße in Nürtingen ein völlig desolater Renault Twingo entgegen. Der Kleinwagen war stark unfallbeschädigt, und eines der Vorderräder stand erkennbar schief. Um das Fahrzeug zu kontrollieren, kehrten die Beamten um.

Der Renault-Fahrer ahnte wohl bereits, was auf ihn zukommen würde, und versuchte sich und sein Vehikel in einem nahen Wohngebiet zu verstecken. Geschickt bog der Fahrer um mehrere Ecken und parkte seinen Kleinwagen kurzerhand in einer privaten Wohnhauszufahrt in der Lerchenstraße. Doch der Fahrer hatte nicht mit den wachsamen Augen der Polizei gerechnet. Er wurde entdeckt und sein Auto überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der Renault alles andere als verkehrssicher war. Bei einer anschließenden Begutachtung durch einen Sachverständigen wurden siebzehn erhebliche Mängel gezählt, welche, alle allein betrachtet, jeweils zur Einstufung „verkehrsunsicher“ geführt hätten. Das Fahrzeug wurde aus dem Verkehr gezogen und die Fahrzeugpapiere einbehalten. Auch an der Eignung des 22 Jahre alten Fahrers bestanden erhebliche Zweifel. Offenbar stand der junge Mann auch unter dem Einfluss von berauschenden Drogen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Eine Fahrerlaubnis konnte der 22-Jährige ebenfalls nicht vorweisen, weil ihm diese von Amts wegen bereits entzogen worden war. Er wird deshalb unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.lp


Anzeige