Zwischen Neckar und Alb

Phantastisch rasante Raumgebilde

Kunst Kulturamt Nürtingen zeigt in der Kreuzkirche Werke des Stuttgarter Bildhauers Stefan Rohrer.

Nürtingen. Freie Fahrt für freie Kunst: Ab sofort ist in der Kreuzkirche in Nürtingen die Sommerausstellung des Kulturamts mit Werken des Stuttgarter Künstlers Stefan Rohrer zu sehen. Unter dem Titel „La Déesse“ zeigt die Ausstellung Skulpturen und Zeichnungen im Erdgeschoss der Kirche. Das einführende Künstlergespräch zwischen Stefan Rohrer und dem Kunstwissenschaftler Dr. Tobias Wall ist auf www.nuertingen.de unter „Kultur im Netz“ als Video zu sehen.

Stefan Rohrer gehört zu den erfolgreichsten Bildhauern seiner Generation im deutschen Südwesten. In seinen Werken verwandelt er Autos, Motorroller und andere Fahrzeuge in phantastisch rasante Raumgebilde. Er zerlegt seine Gefährte, staucht, dehnt, zerrt sie zu lackglänzenden Schlingen und Spiralen. Mit dem Titel der Ausstellung verweist Rohrer auf das wegweisende Modell Citroën DS des französischen Automobilherstellers, das mit seiner ansprechenden Karosserie und durch den sprachlichen Gleichklang seines Kürzels den Beinamen „die Göttin“ erhielt. Der geborene Göppinger Stefan Rohrer studierte nach einer Steinmetzlehre Bildhauerei unter anderem in Stuttgart. 2015 erhielt er den Lothar-Fischer-Preis der Stadt Neumarkt und wurde 2017 Stipendiat des Helmut Baumann Ateliers der Stadt Göppingen. Seine Werke befinden sich in bedeutenden privaten und öffentlichen Sammlungen, deutschlandweit ist er mit seinen Skulpturen im öffentlichen Raum präsent.

Die Ausstellung in der Nürtinger Kreuzkirche ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In der Ausstellung gelten die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske sowie das Abstandsgebot. Alle Informationen zu den Hygienemaßnahmen sind auf der Homepage der Stadt Nürtingen www.nuertingen.de unter dem Stichwort „Ausstellungen“ einzusehen.

Anzeige