Zwischen Neckar und Alb

Polizei nimmt Verdächtige fest

Gewalt Nach der Messerstecherei in Plochingen sind alle Beteiligten außer Lebensgefahr.

Viele Straßen wurden am Donnerstag gesperrt. Foto: sdmg/ Kohls
Viele Straßen wurden am Donnerstag gesperrt. Foto: sdmg/ Kohls

Plochingen. Wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen vier Männer. Sie stehen im Verdacht, am Donnerstagabend in Plochingen an der Auseinandersetzung im Bereich der Esslinger Straße und Bahnhofstraße beteiligt gewesen zu sein, bei der zwei 21 und 29 Jahre alte Männer schwer verletzt wurden.

Gegen 16.45 Uhr waren in der Plochinger Innenstadt mehrere Männer in Streit geraten. Dabei wurde auch ein Messer und wahrscheinlich sogar auch eine Schusswaffe eingesetzt. Der 29-Jährige erlitt Stichverletzungen, der 21-Jährige erlitt ebenfalls Stichverletzungen und wahrscheinlich eine Schussverletzung. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Sie befinden sich nicht in Lebensgefahr.

Am Donnerstag waren mehrere Streifenwagen, ein Polizeihubschrauber und das Sonderein­satzkommando der Polizei im Einsatz. Ihnen gelang es zunächst, einen 20-jährigen Verdächtigen beim Tatort festzunehmen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führten die Fahnder auf die Spur dreier weiterer Männer. Einer ist 19, zwei sind 29 Jahre alt. Sie wurden vorläufig festgenommen. Auch gegen den verletzten 21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Beteiligten schweigen momentan noch zur Tat.

Während der 19-jährige türkische Staatsangehörige am gestrigen Freitag wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurden der 20-jährige türkische, der 21-jährige deutsche Staatsangehörige und die beiden 29 Jahre alten Deutschen umgehend dem Haftrichter vorgeführt. lp

Anzeige