Zwischen Neckar und Alb

Raus in die Natur - mit der Entdeckerkarte

Freizeit Der Unesco-Geopark Schwäbische Alb präsentiert ein neues Konzept.

Die Entdeckerkarte bietet spannedes. Foto: pr
Die Entdeckerkarte bietet spannedes. Foto: pr

Region. Die Geopark-Entdeckerkarte stellt die Natur in den Mittelpunkt. Mit ihr kann man die Schwäbische Alb völlig neu erkunden und erleben: individuell, abseits von ausgetretenen Routen und mit einem geschärften Blick für die Geologie der schwäbischen Heimat. Sie ist ab sofort kostenlos erhältlich.

„Entdecken, erleben, verstehen“ lautet das Motto der neuen Geopark-Karte. Über Koordinaten auf dem Smartphone navigiert sie Besucher punktgenau zu über hundert Orten auf der ganzen Schwäbischen Alb und macht so die Wanderung zur Entdeckertour für die ganze Familie. Dank einer verständlichen Symbolik, Farbgebung und Legende ist die Karte übersichtlich und leicht zu handhaben. Unter den Stichworten „Geologie hautnah“ und „Geologische Highlights“ findet man Höhlen, Fossilsammelstellen, außergewöhnliche Felsformationen, geheimnisvolle Täler und sehenswerte Geopoints mitten im Wald. Dr. Siegfried Roth, Geopark-Geschäftsführer, erklärt: „In jeder Ecke der Schwäbischen Alb gibt es Zeugnisse einer faszinierenden Vergangenheit. Man muss nur die touristische Brille abnehmen und genau hinschauen. Deshalb ist unsere Karte ein Angebot, das gerade in der Pandemie dazu animiert, die Wanderstiefel zu schnüren und den Geopark individuell zu entdecken.“

„Wissen to go“„

Nebenbei vermittelt die Karte „Wissen to go“. Was ist zum Beispiel eine Doline? Wo kann ich Bohnerz im Waldboden finden? Oder warum sprudelt diese Quelle nur manchmal? Solche Wissenshäppchen erklären Beobachtungen am Wegesrand und die Erdgeschichte im Gelände. Sie erschließen das Verständnis für die Natur, in der man gerade wandert, oder für die Steine, auf denen man im Moment steht. Das Ziel der Entdeckerkarte ist es, den Blick in alle Richtungen zu weiten. „Hier fängt Nachhaltigkeit bereits an. Wer nur von einem Highlight zum anderen hetzt, verpasst unter Umständen das Wesentliche. Als Unesco-Geopark wollen wir Menschen für das einzigartige Erbe dieses Planeten sensibilisieren. Deshalb ist die Karte auch ein Bildungsmedium, das sich sehr spannend liest“, meint der Geopark-Vorsitzende Ulrich Ruckh, Bürgermeis- ter von Schelklingen.

Die Entdeckerkarte ist ab sofort kostenlos in den 28 Geopark-Infostellen und den Tourist-Infos der Schwäbischen Alb erhältlich. Eine PDF-Version gibt es auf www.geopark-alb.de. pm

Anzeige