Zwischen Neckar und Alb

Regenwurm und Co. besuchen das Naturschutzzentrum

Veranstaltungen Auf der Schopflocher Alb gibt es ein abwechslungsreiches Programm.

Dr. Franziska Harich, Geschäftsführerin der Stiftung Naturschutzzentrum Schopflocher Alb, die Erste Landesbeamtin Dr. Marion Leu
Dr. Franziska Harich, Geschäftsführerin der Stiftung Naturschutzzentrum Schopflocher Alb, die Erste Landesbeamtin Dr. Marion Leuze-Mohr und Sonja Berger, stellvertretende Geschäftsführerin. Foto: Peter Dietrich

Kreis. Da ist für jeden was dabei: Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb hat am gestrigen Freitag sein frisch gedrucktes Jahresprogramm 2019 vorgestellt, das auch in diesem Jahr mit einer bunten Palette an spannenden Veranstaltungen aufwarten kann. „Wir können uns auf ein vielfältiges und umfangreiches Jahresprogramm freuen“, sagte Dr. Marion Leuze-Mohr, Erste Landesbeamtin im Landkreis Esslingen. Es werde jede Menge Gelegenheiten geben für spannende Begegnungen, für wichtige Beiträge zum Naturschutz, aber vor allem auch für jede Menge Freude, Spaß und Begeisterung an der Natur und Landschaft.

Begonnen hat das Veranstaltungsjahr bereits mit einer aktuell im Zentrum zu sehenden Bilderausstellung zu „Metamorphosen - Verschwundene Körper“, bei der Menschen in Landschaftsstrukturen verschmelzen.

Ende März bis Mitte Juli folgt dann eine Ausstellung zum Thema „Wolf in Baden-Württemberg“, gefolgt von einer großen Sonderausstellung zum Thema „Regenwurm“. Ab Ende September bis Dezember geht es dann, passend zur Jahreszeit, um die einheimischen Pilze. „Da ist für jeden Naturliebhaber etwas dabei, egal ob Groß oder Klein“, freut sich Dr. Franziska Harich, Leiterin des Naturschutzzentrums, auf die insgesamt 155 Events, bei denen auch wieder viele Kooperationspartner eingebunden sind. Zum ersten Mal bietet das Zentrum auch eine Abenteuerwoche auf der Schopflocher Alb als ganze Sommerferienwoche an.

Das Veranstaltungsprogramm liegt ab sofort im Naturschutzzentrum und in den Rathäusern der Landkreise Esslingen und Göppingen kostenlos zur Mitnahme bereit. pm

Infos gibt es auch online auf der Homepage des Naturschutzzentrums www.naturschutzzentrum-schopfloch.de/infomaterial

Anzeige