Zwischen Neckar und Alb

Regionale Produkte ohne Verpackung

Umwelt Die Organisatoren des Nürtinger Unverpackt-Ladens gründen Genossenschaft. Start ist im Herbst.

Nürtingen. Die Macher des Unverpackt-Ladens in Nürtingen haben eine weitere Hürde genommen. Vor einigen Tagen wurde die „Glas & Beutel - Unverpackt Nürtingen“ gegründet. Mit ihrer Genossenschaft wollen die Verantwortlichen nun das Startkapital für ihren Laden einsammeln, der auch von Ehrenamtlichen betrieben werden soll.

Was vor zwei Generationen noch üblich war - nämlich Produkte im Laden unverpackt zu kaufen und abwiegen zu lassen -, ist heute zu einer Seltenheit geworden. Stattdessen türmen sich in den Läden die Verpackungen aus Kunststoff und Papier. Das möchten die Mitglieder der frisch gegründeten Genossenschaft, zumindest für die Hölderlinstadt, ändern. Die Kernanliegen der Macher sind, die Waren verpackungsfrei anzubieten, dort, wo es nicht anders geht, sollen wiederverwertbare Verpackungen wie Glasflaschen zum Einsatz kommen. Überdies sollen die Produkte regional, ökologisch, fair und sozial produziert worden sein.

Bei der Gründung wurden fünf Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt: Gudrun Klopfer (Geschäftsführerin Citymarketing), Joerg Hauber, Roman Renz, der als Geschäftskundenberater bei der Volksbank Kirchheim-Nürtingen arbeitet, und der, genau wie der vierte Aufsichtsrat Andreas Schaupp, von Beginn an in Sachen Unverpackt-Laden ehrenamtlich aktiv war. Mit Wirkung zum 1. August wird Otmar Heirich zum Aufsichtsrat stoßen. „Der Aufsichtsrat bringt damit, insbesondere über Gudrun Klopfer und Joerg Hauber, Expertise in Sachen Handel und Betriebswirtschaft ein“, sagt Michael Medla, der zusammen mit Rena Junginger und Klaus Seeger als Vorstand bestellt wurde.

Der Laden, in dem neben Lebensmitteln auch Pflege- und Drogerieartikel oder Reinigungsmittel verkauft werden sollen, soll im Sommer eingerichtet und im Herbst eröffnet werden. „Der Laden wird in der Marktstraße 10 eingerichtet werden, er ist also zentral in der Innenstadt erreichbar“, so Medla. Geplant sind auch Veranstaltungen rund ums Thema „unverpackt“. Außerdem wird es eine Kaffeeecke geben. Philip Sandrock

Anzeige