Zwischen Neckar und Alb

Renata Alt macht sich für die Demokratie in Belarus stark

Die FDP-Bundestagsabgeordnete Renata Alt hält bei einer Demonstration in Berlin eine Rede zu den Ereignissen in Belarus.
Die FDP-Bundestagsabgeordnete Renata Alt hält bei einer Demonstration in Berlin eine Rede zu den Ereignissen in Belarus.

Region. Seit mehr als zwei Wochen dauern die Proteste in Belarus an, die als Reaktion auf die Präsidentschaftswahl angefangen haben. Als Berichterstatterin der FDP verfolgt die Kirchheimer Abgeordnete Renata Alt die Lage im östlichen Nachbarland genau. „Ich hätte mir eine frühere und deutlichere Reaktion des Außenministers Maas gewünscht.“ Nicht nur in Belarus, weltweit gab es Demonstrationen. Bei einer der größten solcher Demos sprach auch Renata Alt zu den Demonstranten. Dabei forderte sie Neuwahlen unter Beobachtung der OSZE. Zu den von den Staats- und Regierungschefs der EU-Länder beschlossenen Sanktionen gegen diejenigen, die an den Wahlmanipulationen beteiligt waren, sagt Alt: „Es ist der richtige Weg. Weder tatenlos zuzuschauen noch das gesamte Land mit Wirtschaftssanktionen zu bestrafen, wäre angemessen.“ Belarus sei ein wichtiger Partner, an dessen Stabilität die gesamte EU interessiert sei. In Belarus sind mehrere Unternehmen aus Baden-Württemberg aktiv, unter anderem Bosch und SAP. „Ich wünsche dem Land, dass es bald friedlich aus der Krise rauskommt. Belarussen verdienen Demokratie, Freiheit und Prosperität“, sagt Alt. pm/Foto: pr


Anzeige