Zwischen Neckar und Alb

Ruhe

Ruhe.„Ruhe!“ heißt sein neues Programm. „Ruhe!“ ist, was er dringend braucht. Doch bei seinem verzweifelten Versuch, am Freitag,
Ruhe.„Ruhe!“ heißt sein neues Programm. „Ruhe!“ ist, was er dringend braucht. Doch bei seinem verzweifelten Versuch, am Freitag, 23. September, in der Halle in Reichenbach diese „Ruhe!“ einzufordern, macht der „LinkMichel“ stets mit einem Augenzwinkern alles bloß noch lauter. Dabei entwickelt er ein Pointenfeuerwerk, das sich gewaschen hat. Staubtrocken vorgetragen, werden die Absurditäten des Alltags zum aberwitzigen Déjà-vu für den Zuschauer. Mittels passgenauer Mimik und Gestik entlarvt der Michel das allgegenwärtig „Menschelnde“ und somit, auf entwaffnend selbstironische Art, nicht zuletzt sich selbst. Sein Wortwitz und seine Bühnenpräsenz tun ihr Übriges. Einlass ist bereits um 19 Uhr. Beginn ist um 20 Uhr.pm/Foto: pr
„Ruhe!“ heißt sein neues Programm. „Ruhe!“ ist, was er dringend braucht. Doch bei seinem verzweifelten Versuch, am Freitag, 23. September, in der Halle in Reichenbach diese „Ruhe!“ einzufordern, macht der „LinkMichel“ stets mit einem Augenzwinkern alles bloß noch lauter. Dabei entwickelt er ein Pointenfeuerwerk, das sich gewaschen hat. Staubtrocken vorgetragen, werden die Absurditäten des Alltags zum aberwitzigen Déjà-vu für den Zuschauer. Mittels passgenauer Mimik und Gestik entlarvt der Michel das allgegenwärtig „Menschelnde“ und somit, auf entwaffnend selbstironische Art, nicht zuletzt sich selbst. Sein Wortwitz und seine Bühnenpräsenz tun ihr Übriges. Einlass ist bereits um 19 Uhr. Beginn ist um 20 Uhr.pm/Foto: pr

Anzeige