Zwischen Neckar und Alb

Schöner die Glocken nie klingen

Musik Am 9. und 10. September findet in Esslingen ein Glockenspiel-Festival mit internationaler Besetzung statt.

Esslingen. Sie nennen sich Carillonneure, und sie lieben es, Glocken zum Klingen zu bringen. Eines der schönsten Glockenspiele weit und breit findet sich in Esslingen: Seit 90 Jahren klingt es vom Alten Rathaus, und nicht nur die Esslinger, sondern auch viele Touristen lieben es, seinem Wohlklang zu lauschen. Zum runden Geburtstag spendiert die Stadt nun ein internationales Glockenspiel-Festival, zu dem am 9. und 10. September Gäste aus vier Ländern erwartet werden.

Anzeige

Geschichte reicht bis 1926 zurück

Die Geschichte des Esslinger Glockenspiels reicht ins Jahr 1926 zurück: Nach der Erneuerung des Alten Rathauses stifteten Bürger damals ein Glockenspiel mit 24 Glocken. Als es 1972 dank einer bürgerschaftlichen Initiative erneuert wurde, kamen fünf weitere Glocken hinzu - seither wird ein Tonumfang von mehr als zwei Oktaven erreicht. Viele Tonsätze und die Stanzung der Lochbänder gehen auf den langjährigen Glockenspieler Paul Schwob zurück. Seine Arbeit führt inzwischen Eckart Hirschmann weiter, der in der Ferienzeit jeden Sonntag um 16 Uhr ein Livekonzert auf dem Glockenspiel des Alten Rathauses gibt.

Das internationale Glockenspiel-Festival am zweiten September-Wochenende wird parallel zu „ES funkelt“ am 9. September und zum „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September veranstaltet. Glockenspieler aus vier Ländern werden die 29 Glocken auf dem Rathausturm bespielen. Sie bringen Musik ihrer Heimatländer Russland, Litauen, Estland und Deutschland mit und spielen eigene Kompositionen und Arrangements beliebter Werke der klassischen Musik. Die musikalische Leitung hat die in St. Petersburg geborene Organistin und Glockenspielerin Ekaterina Porizko übernommen. Im Abschlusskonzert wird neben der künstlerischen Leiterin auch die Opernsängerin Lydia Zborschil zu hören sein. Außerdem wird Stadtführerin Ewa Olszewska-Digel am Tag des offenen Denkmals am 10. September drei jeweils einstündige Führungen zur Rathausuhr mit Astrolabium und Glockenspiel anbieten.

Tradition aufgreifen

Mit diesem Festival möchte die Stadt Esslingen eine Tradition aufgreifen, die vor allem in den baltischen Ländern, in Frankreich, Belgien und den Niederlanden gepflegt wird. Wie man im Kulturamt weiß, gibt es dort regelmäßig Glockenspiel- oder Carillon-Festivals, die sich in sommerlicher Atmosphäre genießen lassen. Etwas von diesem Flair soll in Esslingen spürbar werden, wenn die Besucher den Konzer­ten entspannt auf Liegestühlen mit Blick aufs Alte Rathaus lauschen. Alexander Maier