Zwischen Neckar und Alb

Schönes für den Ostertisch

Kreativität Corinna und Annika Käb verdrängen die Langeweile mit Basteleien zu Ostern. Mit einfachen Mitteln entstehen unter anderem Kaffeefilter-Osterhasen. Von Thomas Krytzner

Die Schwestern, Corinna und Annika Käb wohnen in Oberboihingen. In normalen Zeiten studiert die Ältere der beiden Germanistik und Rhetorik in Tübingen, während die 16-jährige Annika im Robert-Bosch-Gymnasium in Wendlingen die Schulbank drückt und sich langsam auf ihr bevorstehendes Abitur im Jahr 2021 vorbereitet. Beide sind sportbegeistert und lieben die Musik. Als Ausgleich zum Schulstress treffen sich die beiden in der Freizeit gerne mit Freunden und verbringen viel Zeit mit der Familie. Ehrenamtlich engagieren sich beide im evangelischen Jugendwerk in Oberboihingen. Doch jetzt fällt quasi alles aus. Die Schulen sind geschlossen, und die Kontaktsperre verhindert Treffen mit Freunden. „Langsam, aber sicher fiel uns die Decke auf den Kopf“, berichtet Corinna. Annika ergänzt: „Bis jetzt sorgten der Online-Schulstoff und Hausaufgaben für Abwechslung, aber in den Osterferien fällt auch das noch weg.“ Für die beiden kam die Anfrage von Pfarrerin Kornelia Stysch von der evangelischen Kirchengemeine Reudern, ob sie Osterbasteleien für Kinder online zeigen wollen, gerade recht. Rasch waren Ideen geboren und nun können sich Kinder auf der Homepage der Kirchen in Oberboihingen und Reudern Bastelanleitungen anschauen.



Wer noch auf der Suche nach einem Ostergeschenk für Freunde oder Verwandte ist, kann mit einfachen Hilfsmitteln und wenigen Schritten einen Kaffeefilter-Osterhasen basteln. Dazu braucht es eine Filtertüte, braunes Papier und Watte. Dazu eine Schere, einen Klebestift und verschiedene Buntstifte. Schon beginnt der Bastelspaß: Auf das braune Papier werden die verschiedenen Körperteile des Hasen gemalt, Kopf, Arme und Füße. Mit der Schere wird die Kontur des Hasen nun ausgeschnitten und an den Kaffeefilter geklebt. Damit der Hase ein Gesicht und ein österliches Kleid bekommt, braucht es die Buntstifte. Da ist jeder in der Gestaltung und Fantasie frei. Zum Schluss dreht man den Osterhasen auf den Bauch und ein kleiner Wattebausch dient als Bommelschwanz des Hasen. Zum Aufkleben wird der Leimstift benötigt.

Hahn und Henne dienen als Eierbecher und -wärmer, der Kaffefilter wird zum Hasenkleid. - Corinna (unten rechts) und Annika Käb g
Hahn und Henne dienen als Eierbecher und -wärmer. Fotos: Thomas Krytzner

An Ostern darf Dekoration nicht fehlen. Auch die kann man ganz einfach selbst basteln mit Papier in fröhlichen Farben, einem Bleistift, einer Schere, dem Leimstift und einem längeren Faden aus Bast oder Wolle, je nachdem, was einem besser gefällt. Ostereier gehören dazu. Erforderlich sind zwei ausgeschnittene Eier in einer Farbe, die aus dem Papier ausgeschnitten werden. Die Länge der Schnur oder der Wolle hängt davon ab, wie lang die Girlande werden soll. Jetzt kommt der Leimstift ins Spiel: Die beiden ausgeschnittenen Eier werden nun übereinandergelegt, sodass die Schnur zwischen den Eiern liegt. Wenn die Flächen der Eier nun mit dem Leimstift geklebt werden, halten sie an der Schnur. Nun ist wieder die Kreativität gefragt: Die Ostereier können mit Buntstiften, Glitzer oder Aufklebern verziert werden. Damit die Girlande nicht langweilig wirkt, können mehrere Eier ausgeschnitten werden oder auch andere Formen wie Blumen und Blätter.

Hase im Kaffefilterkleid.
Hase im Kaffefilterkleid.

Fürs Osterfrühstück haben sich Corinna und Annika Käb eine eine Bastelei ausgedacht, die den Tisch passend schmückt. „Osterhahn und Osterhenne dienen als Eierwärmer und Eierbecher“, schwärmt Annika Käb (siehe Bild oben). Für die bunten Basteleien braucht es einen leeren Eierkarton, buntes Papier, Buntstifte, eine Schere, den Leimstift und eventuell roten Filzstoff oder Federn. Mit der Schere geht es los: Zuerst wird entweder der Hahn oder die Henne ausgeschnitten. Für den Hahn mit dem Eierbecher braucht es eine Erhebung und eine Kuhle. Wem der Eierwärmer mehr zusagt, braucht nur eine Erhebung. Nun wird aus dem Filz ein Hahnenkamm ausgeschnitten und dem Hahn auf den Kopf geklebt. Wer kein Filzstück zuhause hat, kann sich mit Papier in Fransen behelfen. Diese werden dann durch den Eierkarton gesteckt. Corinna empfiehlt: „Man kann dem Hahn auch eine hübsches Federkleid verpassen.“ Jetzt fehlen noch die Augen, die Hahn oder Henne aufgemalt werden und der Schnabel. Dieser ist eine Raute aus rotem oder orangenem Papier, das in der Mittel gefaltet wird.

In einem Video stellen Corinna und Annika Käb ab heute Montag, ab 12 Uhr, auf www.ev-kirche-reudern.de/videoimpulse/und dem Link auf der Teckboten-Homepage, eine weitere Bastelarbeit vor. Gezeigt wird Schritt für Schritt, wie man die Grabhöhle Jesu bastelt, die mit einem Teelicht beleuchtet werden kann.

Die Geschwister Corinna und Annika Käb (v.l.) aus Oberboihingen vertreiben ihre Langeweile unter anderem mit Basteln.
Die Geschwister Corinna und Annika Käb (v.l.) aus Oberboihingen vertreiben ihre Langeweile unter anderem mit Basteln.
Anzeige