Zwischen Neckar und Alb

Schrottkisten aus Verkehr gezogen

Esslingen/Wernau/Köngen. Reichlich Arbeit hat es am Dienstag für Kfz-Sachverständige im Kreis Esslingen gegeben. Spezialisten der Verkehrspolizei entdeckten mehrere zum Teil schrottreife Autos, die aus dem Verkehr gezogen werden mussten.

Anzeige

Kurz nach 14 Uhr wurde auf der B 313 beim Parkplatz Wernau ein 7er-BMW angehalten. An dem Fahrzeug sind mehrere Veränderungen vorgenommen worden, sodass die Betriebserlaubnis gleich aus mehreren Gründen erloschen war. Zudem waren die Bremsscheiben und -beläge dermaßen verschlissen, dass die Bremsbelagträger bereits Spuren auf den Bremsscheiben hinterließen. Zudem waren die Reifen abgefahren. Das Auto musste auf einem Anhänger abtransportiert werden.

Gegen 18.30 Uhr hielten die Beamten in der Esslinger Max-Planck-Straße einen 3er-BMW an. Auch bei diesem Fahrzeug haben sie mehrere technische Veränderungen festgestellt, sodass die Betriebserlaubnis erloschen war. Zudem wies das Auto mehrere erhebliche Mängel auf. Am schwerwiegendsten war, dass die Karosserie heftig durchgerostet war.

Gleich zum Schrotthändler kam ein ungarischer Opel Astra. Das Auto wurde gegen 17.20 Uhr in der Robert-Bosch-Straße in Köngen gestoppt. Das Fahrzeug wies in fast allen Teilen schwerste Mängel auf. Zudem war das Auto so zusammengerostet, dass laut dem Sachverständigen die Karosserie zu kollabieren drohte. Der Besitzer gab nach der Begutachtung sofort den Auftrag zum Verschrotten. Er musste eine Kaution in Höhe von 1 125 Euro hinterlegen.lp