Zwischen Neckar und Alb

Schwäbische Geselligkeit

Beuren. Ein kulturgeschichtlicher Spaziergang zu schwäbischer Lebensart wartet am Mittwoch, 10. August, um 14 Uhr auf Besucher des Freilichtmuseums Beuren. Unter dem Titel „Schwäbische Geselligkeit: Schwätzen, zusammenhocken, essen, trinken“ geht es durchs Museumsdorf: Anschließend steht ein Besuch der Sonderausstellung „Typisch schwäbisch!?“ auf dem Programm. Die Begleitveranstaltung zu der Sonderausstellung in der Gärt­ringer Scheuer läuft im Rahmen des Jahresthemas „Land & Leute“. Die Teilnahme ist im Museumseintrittspreis inbegriffen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neben den großen Feiern und Festen waren und sind im Schwäbischen „Heierles“, „Ständerling“ und „Hocket(s)e“ kleine, aber nicht unwichtige Formen der Begegnung, der Geselligkeit und des Austauschs, teils eingebettet in den Alltag. Wodurch zeichnen sich diese Formen des Miteinander-ins-Gespräch-Kommens aus? Gibt es diese nur im „Ländle“? Unter Führung von Kulturwissenschaftler Martin Beer geht die Gruppe solchen und anderen Fragen nach. Ständerling und Hocketse schlagen eine Brücke zu Essen und Trinken, zur „Schwäbischen Küche“, die ebenfalls ein Thema bei der speziellen Tour durchs Museumsdorf ist.pm


Anzeige