Zwischen Neckar und Alb

Schwartz will Bürgermeister werden

Bewerbung Diplom- Verwaltungswirt Bernd Schwartz möchte in Nürtingen in die Fußstapfen von Claudia Grau treten.

Symbolbild

Nürtingen. Drei Wochen nach der Trauerfeier für die verstorbene Bürgermeisterin Claudia Grau hat die Stadt Nürtingen die Stelle neu ausgeschrieben. Bis zum 10. März haben Kandidaten die Möglichkeit, sich auf die Stelle zu bewerben. Gleich am Tag der Ausschreibung hat Bernd Schwartz seine Bewerbung in den Rathaus- Briefkasten geworfen. Der 32-jährige Diplom-Verwaltungswirt ist CDU-Mitglied und seit fast sieben Jahren Ortsvorsteher von Hardt und Neckarhausen. Vor drei Jahren hat er die Aufgaben des Ortsvorstehers auch für den Stadtteil Reudern übernommen.

Anzeige

Bernd Schwartz ist in Wolfschlugen aufgewachsen, besuchte die Albert-Schäffle-Schule in Nürtingen und studierte an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Ludwigsburg. Seine erste Stelle trat der Diplom-Verwaltungswirt im September 2009 beim Landratsamt Esslingen als Tourismusförderer an. Im Frühjahr 2011 bewarb er sich bei der Stadt Nürtingen als Nachfolger von Ortsvorsteher Willi Knapp.

Projekte zu Ende bringen

Der 32-Jährige will die von Claudia Grau begonnenen Projekte in den kommenden Jahren abschließen. Schwartz will außerdem die Betreuungsangebote ausbauen. Angefangen von der Kernzeitbetreuung, über flexible Betreuungszeiten in den Kindergärten bis hin zum Ganztagsangebot mit Mittagessen in den Schulen. „Mein Ziel ist, jeder Familie ein wohnortnahes und auf ihren Bedarf zugeschnittenes Betreuungsmodell anzubieten“, sagt der Ortsvorsteher von drei Nürtinger Stadtteilen.

Nach der Gründung des Stadtsportverbands sieht Schwartz die Notwendigkeit, auch das Sportstättenentwicklungskonzept aus dem Jahr 2007 fortzuschreiben. Handlungsmöglichkeiten sieht er auch im Aufgabenspektrum des Ordnungsamts. Beispielhaft nennt er die Weiterentwicklung des ÖPNV. Anneliese Lieb