Zwischen Neckar und Alb

Sechs Jahre Haft für den Vater

Urteil Ein 50-jähriger Mann muss wegen sexuellen Missbrauchs seiner Tochter in zahlreichen Fällen hinter Gitter.

Symbolbild: Jörg Bächle

Stuttgart. Der Vater der heute 15-jährigen Tochter aus einer Esslinger Kreisgemeinde muss für sechs Jahre ins Gefängnis. Dieses Urteil verkündete das Stuttgarter Landgericht gestern nach einer mehrtägigen Hauptverhandlung. Sexueller Missbrauch in zahlreichen Fällen, Vergewaltigung und Körperverletzung lauten die Vorwürfe. Das Gericht geht auch von mehreren schweren Fällen aus.

Die Öffentlichkeit durfte nur den reinen Urteilsspruch anhören. Die Gründe verkündete das Gericht nicht öffentlich. Die Staatsanwältin hatte wegen sexuellen Kindesmissbrauchs in elf und in zwei Fällen wegen Vergewaltigung sowie wegen Besitz kinderpornografischer Schriften und wegen vorsätzlicher Körperverletzung eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten gefordert.

Die Richter würdigten das Teilgeständnis des Angeklagten. Er hatte alle sexuellen Übergriffe gegen die zur Tatzeit Elfjährige zugegeben und lediglich den Vorwurf der Vergewaltigung in zwei Fällen abgestritten. Dies jedoch hatte ihm die Anklägerin nicht abgenommen. Auch das Gericht nahm ihm diese Unschuldsbeteuerungen nicht ab.

Ins Gewicht fiel besonders die in Verbindung mit den Vergewaltigungen verübte vorsätzliche Körperverletzung. Der Mann hatte seine Tochter demnach von November 2011 bis Anfang 2016 sexuell missbraucht. Dass er seiner Tochter mit schlimmen Folgen drohte, falls sie ihrer Mutter von den Übergriffen erzählt, gilt als straferschwerend. Bernd Winckler

Anzeige