Zwischen Neckar und Alb

Senioren lassen sich nicht abzocken

Der Kreisseniorenrat Esslingen trifft sich zu seiner Mitgliederversammlung. Anschließend gibt es Informationen zur „Abzocke im Alltag“.

Wendlingen. Zu seiner jährlichen und öffentlichen Mitgliederversammlung lädt der Kreisseniorenrat Esslingen in diesem Jahr am Montag, 13. Juni, 14 Uhr, in den Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen ein. Alle interessierten Bürger und auch die Vertreter der Städte und Gemeinden sind dazu eingeladen. Landrat Heinz Eininger, der Bürgermeister der Stadt Wendlingen, Steffen Weigel, und der Vorsitzende des Landesseniorenrats, Roland Sing, haben ihr Kommen zugesagt und werden in ihren Grußworten sicher auch auf aktuelle Situationen im Bereich der Seniorenarbeit eingehen. Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung steht detailliert auf der Homepage des Kreisseniorenrats Esslingen unter www.ksr-es.de.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hält Erich Nolte von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg einen Vortrag zum Thema: „Abzocke im Alltag“. Nolte ist absoluter Kenner und Spezialist auf den Fachgebieten Telekommunikation, Internet und Verbraucherrecht und wird im Rahmen seines Vortrags über die aktuellen Maschen und Herangehensweisen der Betrüger speziell bei älteren Mitbürgern informieren.

Die Probleme und Anliegen älterer Menschen aufzugreifen und an deren Lösung auf freiwilliger Grundlage mitzuarbeiten, darin sieht der Kreisseniorenrat Esslingen seine Aufgabe. Er ist einer von 42 Seniorenräten der Land- und Stadtkreise, die im Landesseniorenrat Baden-Württemberg organisiert sind, und er vertritt die Interessen älterer Menschen im Landkreis Esslingen. Auch versteht der Kreisseniorenrat sich als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches in allen Lebensbereichen älterer Menschen, insbesondere bei sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Belangen. Dabei arbeitet er unabhängig und ist parteipolitisch wie konfessionell neutral.pm

Anzeige