Zwischen Neckar und Alb

Seniorenräte kommen ins Gespräch

Kreis. Der Kreisseniorenrat Esslingen (KSR) hatte alle Leitungsteams der Orts- und Stadtseniorenräte zum Erfahrungsaustausch eingeladen. „Mit dieser Veranstaltung wird ein Stein ins Wasser geworfen, der Kreise ziehen kann“, begrüßte Katharina Kiewel, Sozialdezernentin im Kreis, die Anwesenden. Claudia Grau, Nürtingens Bürgermeisterin, stellte fest, dass der demografische Wandel in allen Kommunen eine gute Seniorenpolitik brauche.

Anzeige

Ziel des „Vormittag des Dialogs“ war, miteinander ins Gespräch zu kommen, dann aber auch, erfolgreiche Projekte vorzustellen. In einem bunten Reigen präsentierten sich sieben Zusammenschlüsse. Fast alle Einrichtungen sind eingetragene Vereine und arbeiten mit den vor Ort tätigen sozialen Organisationen und Diensten für Ältere zusammen. Ein wichtiges Ziel ist für alle, alleinstehende Menschen aus der Einsamkeit zu holen.

Der „Vormittag des Dialogs“ wurde von den Teilnehmenden beim Feedback für sinnvoll erachtet. Er bietet die Chance, jüngere Projekte vorzustellen und über Schwerpunktthemen zu sprechen, die sonst nicht im Kreisseniorenrat vorkommen.pm