Zwischen Neckar und Alb

„Sie sind die Mrs. IHK geworden“

Nachfolge Hilde Cost übergibt die Geschäftsführung der Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen an Christoph Nold.

Esslingen. Wenn man als langjährige, beliebte und bewährte Mitarbeiterin verabschiedet wird, dann gibt es in der Regel vom Chef ein Geschenk. Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine besondere Gabe, weil sie letztlich nichts anderes ist, als die höchste Auszeichnung, die von der Industrie- und Handelskammer im Landkreis vergeben werden kann. „Sie sind die Mrs. IHK geworden“, gab Kammerpräsident Heinrich Baumann der scheidenden Leitenden Geschäftsführerin Hilde Cost mit auf den Weg.

Hilde Cost, die den exponierten Posten seit 2009 innehatte, geht, es übernimmt der 36-jährige Jurist Christoph Nold. Sie hinterlasse ein hervorragend bestelltes Feld und große Fußstapfen, sagte Nold an seine Vorgängerin gewandt. Nun will er möglichst schnell herausfinden, wie die Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis Esslingen ticken, welche Charakteristika ihnen zu eigen sind.

„Wenn ich es mir ganz einfach mache, kann ich sagen, dass Sie die ideale Besetzung für Ihre Aufgabe waren - aus fachlicher und auch aus persönlicher Sicht. Punkt.“ Natürlich hat es sich Präsident Heinrich Baumann nicht einfach gemacht und noch viel mehr gesagt zu seiner vormaligen rechten Hand, für die der Abschied einen „großen Schritt“ bedeutet. „Obwohl ich ihn mir gewünscht habe, fällt er mir schwer. Ich bin sehr gerne hier gewesen“, sagte Hilde Cost im Neckar Forum. Sie habe schon lange gewusst, dass der Kreis Esslingen sehr wirtschaftsstark sei. In den vergangenen acht Jahren habe sie die Menschen hinter den Zahlen kennengelernt - und sie sei schwer beeindruckt. Hilde Cost: „In dieser Landschaft zwischen Neckar, Filder und Albtrauf gibt es ein unglaubliches Potenzial an innovativen Unternehmen.“

Beeindruckt zeigt sich Hilde Cost aber auch von ihrem Nachfolger, mit dem sie sich während der vergangenen Wochen einen Schreibtisch und ein Telefon im Büro geteilt hat. Schnell habe sie Christoph Nold kennen und schätzen gelernt.Christian Dörmann

Anzeige