Zwischen Neckar und Alb

Sorge um die Natur bringt Zuwachs

Politik Die Mitgliederzahlen bei den Grünen im Kreis steigen. Vor allem junge Menschen wollen sich mehr engagieren.

Kreis Esslingen. Die Grünen im Landkreis Esslingen konnten vor Kurzem nicht nur das 500. Mitglied im Kreis begrüßen, den 20-jährigen Ricky Renz aus Unterlenningen. Laut Pressemitteilung hat die Partei insgesamt eine positive Mitgliederentwicklung zu verzeichnen: Allein seit Mai 2018 stieg die Mitgliederzahl um circa 13 Prozent - und beim derzeitigen Eingang an Aufnahmeanträgen wird aufs Jahr gerechnet ein Zuwachs um über 15 Prozent erwartet.

Kreis- und Ortsvorstände wie auch die Mitglieder sind sich einig: Ein Faktor ist die Wertschätzung der Politik der Landesregierung unter Winfried Kretschmann. Andererseits ist der Zuwachs aber auch der gewachsenen Sensibilität für Zukunftsthemen geschuldet - gerade auch bei jüngeren Menschen.

So ist auch für Ricky Renz das Thema Ökologie eine wichtige Triebfeder, sich den Grünen zuzuwenden: „In meinem Umfeld wird viel über Umweltschutz gesprochen, nicht nur weil es hier in Lenningen eine schöne Natur zu schützen gilt, sondern auch, weil ökologische Entscheidungen immer wichtiger für unsere Gesellschaft werden.“ Nach seiner Ausbildung zum Elektroniker ist Ricky gerade auf Jobsuche und arbeitet nebenher mit an einem freien und offenen Jugendtreff in Lenningen. Speziell in der Jugendarbeit, aber auch insgesamt möchte er sich engagieren. Er kandidiert daher auch auf der Gemeinderatsliste der Lenninger Alternativen Liste (LEGAL) und auf der Kreistagswahlliste für den Wahlkreis Weilheim, damit sich dort junge Erwachsene besser repräsentiert fühlen. „Es macht Hoffnung, dass es wieder mehr junge Menschen gibt, für die Naturschutz und Ökologie eine immer wichtigere Rolle spielen, für die aber auch Offenheit und Toleranz wichtig sind“, so Christine Sayler-Keim, die bereits seit fünf Jahren für die LEGAL im Lenninger Gemeinderat tätig ist.

Kein Einzelfall

Dass dies kein Einzelfall ist, zeigt ein weiterer Neueintritt bei den Grünen im Kirchheimer Ortsverband, Felix Poloczek aus Weilheim: „Das Bild der politikverdrossenen Jugend stimmt so nicht mehr“, ist seine Überzeugung. Als ehemaliger Teilnehmer und letztjähriges Jury-Mitglied am Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ interessiert sich der Gymnasiast am Kirchheimer Schlossgymnasium für Themen wie Sozialpolitik, Bildung und innere Sicherheit.

Zwei Beispiele junger Erwachsener, die auch anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mut machen sollten, ihre Zukunft beherzt in die Hand zu nehmen. Die demokratischen Parteien bieten jedem eine gute Plattform dafür. pm

Anzeige