Zwischen Neckar und Alb

Sparkasse legt beim Kreditgeschäft kräftig zu

Bilanz KSK Esslingen-Nürtingen profitiert vom Aufschwung und steigert ihren Umsatz.

Esslingen. Trotz anhaltender Niedrigzinsphase und starken Wettbewerbs bleibt die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen auf Erfolgskurs: Die Wirtschaft brummt, gerade im Kreis Esslingen, und die Sparkasse darf sich über deutliche Umsatzsteigerungen freuen. Bei den Einlagen gab es ein Plus von 5,8 Prozent, bei den Krediten sogar von 9,5 Prozent. „Dadurch konnten wir als eine von wenigen Sparkassen im Land unseren Zinsüberschuss verbessern“, zeigte sich der KSK-Vorstandsvorsitzende Burkhard Wittmacher gestern bei der Bilanzpressekonferenz mit der Entwicklung im vergangenen Jahr „sehr zufrieden“.

Mit einer Bilanzsumme von 8,4 Milliarden Euro gehört die KSK inzwischen zu den drei größten Sparkassen in Baden-Württemberg. Zufrieden sind Wittmacher und seine Vorstandskollegen auch mit dem Betriebsergebnis: Der Jahresüberschuss liegt bei 11,6 Millionen Euro, und das Eigenkapital konnte um über 67 Millionen Euro erhöht werden.

„Robust, stabil, zufrieden“

Motor der positiven Entwicklung ist natürlich vor allem der stabile wirtschaftliche Aufschwung, den zumindest bislang weder der Brexit noch die Irritationen nach der Trump-Wahl aus der Bahn werfen konnten. „Die Geschäfte laufen nahezu unbeeindruckt auf hohem Niveau weiter“, sagte der stellvertretende KSK-Vorstandsvorsitzende Bernd Haußels. Auch im Kreis Esslingen sei die Stimmung bei den Unternehmen sehr gut. Die Industrie- und Handelskammer habe in ihrem jüngsten Konjunkturbericht die Lage auf den kurzen Nenner „robust, stabil, zufrieden“ gebracht.

Der positiven Stimmung entsprechend, zeigten sich die Unternehmen im Landkreis Esslingen im vergangenen Jahr sehr investitionsfreudig und waren maßgeblich für das Umsatzplus im Kreditgeschäft der Sparkasse verantwortlich: Kredite in Höhe von 3,29 Milliarden Euro hat die KSK 2016 an Unternehmen vergeben, berichtete Vorstandsmitglied Kai Scholze. Das ist eine Steigerung um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Auch bei den Einlagen zeigt sich die gute Finanzlage der Kreisunternehmen: 2,19 Milliarden Euro (plus 11,5 Prozent) haben die Firmen bei der Sparkasse gebunkert. Entgegen dem deutschlandweiten Trend rückläufiger Existenzgründungen wagen im Kreis Esslingen nach wie vor sehr viele junge Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit.

Frank Dierolf, im Vorstand der Sparkasse für die Privatkunden zuständig, konnte zwar nicht von überdurchschnittlichen Zuwachsraten berichten, aber auch die Privatkunden steigerten ihre Umsätze bei der Kreissparkasse. Bei den Krediten waren vor allem Baufinanzierungen für das Wachstum um 4,5 Prozent verantwortlich, bei den Einlagen gab es ein Plus von 4,7 Prozent.

Dierolf beobachtet sehr unterschiedliche Reaktionen der Privatkunden auf die anhaltende Niedrigzinsphase: „Während die einen in Lethargie verfallen und ihr Geld auf dem Girokonto liegen lassen, weichen andere auf die Aktienmärkten aus und versuchen, mit einer sehr aktiven Anlagestrategie Erlöse zu generieren.“

Einen Teil ihrer Erträge gibt die Kreissparkasse in Form von Spenden und Zuschüssen an Vereine und Institutionen im Landkreis Esslingen zurück: Im vergangenen Jahr waren dies rund 1,7 Millionen Euro.Frank Hoffmann

Anzeige