Zwischen Neckar und Alb

SPD-Senioren wählen ihren Vorstand

Politik Heinz Prager, der ehemalige Vorsitzende und Mitglied im Landesvorstand der SPD „60plus“ wurde verabschiedet.

Foto: pr
Gewählt  als Vorsitzende des SPD „60plus“ Kreisverbands Esslingen: Beate Schweinsberg-Klenk Foto: pr

Kreis. Die Jahreshauptversammlung der SPD „60plus“ Kreisverband Esslingen hat ihren Vorstand neu gewählt. Verabschiedet wurde der ehemalige Vorsitzende und Mitglied im Landesvorstand der SPD „60plus“ Baden-Württemberg, Heinz Prager.

Gewählt wurden als Vorsitzende Beate Schweinsberg-Klenk, als Stellvertreterin Ilse Bartsch, als Beisitzer Fred Coschurba, Edith Glauflügel, Heide Kast, Hans Gregor, Franz Huber, Arnold Messner, Dr. Ulrich Posselt, Rose Riedl, Dorle Straub und Axel Tschorn.

Der derzeitige Landesvorsitzende von „60plus“, Rainer Arnold, sprach in seiner Rede die „hausgemachten“ Fehler der SPD an. Er verwies gleichzeitig darauf, dass die sozialdemokratische Idee in ganz Europa auch tiefergehende Probleme habe. „In einer Zeit, in der immer mehr Menschen ihren ganz individuellen Lebensentwurf gestalten können, müssen wir unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität durch zeitgemäße, neue Antworten mit Leben füllen“, sagte Rainer Arnold. Dabei müsse die SPD die Partei sein, die den Wunsch vieler Menschen nach mehr Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihres politischen Handelns stelle. pm

Anzeige