Zwischen Neckar und Alb

Spieletipp: So macht nicht nur Kopfrechnen Spaß

Spielend lernen: Meine große Karten-Lernspiel-Box

Die "große Karten-Lernspiel-Box" ist schon für Kinder ab vier Jahren geeignet. Foto: Tanja Liebmann

Auf dem Tisch liegen 48 verdeckte Karten. Welche davon sind Paare? Um diese Frage geht es bei allen Spielen der Reihe „Meine große Karten-Lernspiel-Box“. Im Spiel für Kinder ab vier Jahren geht es darum, gleiche Formen oder auch Gegensätze zu finden. In der Box „Anlaute und Silben“ müssen Kinder von fünf Jahren an zum Beispiel das Apfelplättchen mit einem A verbinden oder das Kärtchen „Ze“ zur Karte „bra“ finden. Auch Konzentrations- und Logik-Übungen sind in einer Box zu finden. Toll für Grundschüler sind die beiden Rechen-Boxen der Reihe. In jeder Schachtel sind zwei Spiele enthalten – mit jeweils 48 Karten. 24 Karten zeigen Rechenaufgaben – zum Beispiel 11 plus 11 oder 46 minus 18. Auf den übrigen Karten stehen die Lösungen zu den Aufgaben. Wer ein passendes Kartenpaar aufdeckt, darf es behalten und ist nochmals dran. Wer schafft die meisten Karten? Prima! Meine große Karten-Lernspiel-Box – Das kleine Einmaleins/Plus und Minus bis 100 ist bei Loewe erschienen. Sie eignet sich für zwei bis vier Spieler ab sieben Jahren. Für Sechsjährige empfiehlt sich die Version „Plus und Minus bis 20/Verdoppeln und halbieren“. Tanja Liebmann

Weitere Zahlen- und Rechenspiele: Kai Haferkamp hat sich für Kinder ab fünf Jahren mit „Scout Kannst du rechnen?“ ein spannendes Schatzsuche-Spiel ausgedacht, erschienen bei Kosmos. Wer etwas für Sechsjährige sucht, liegt mit den Spielen von Wolfgang Dirscherl „tiptoi Spiel Rechenspaß mit Taschengeld“, erschienen bei Ravensburger, und „Rechen-Rallye“, erschienen bei Haba, richtig. Auch das Spiel „Der kleine Rabe Socke – Zahlenraten“ von Reinhard Staupe ist gelungen, erschienen bei Amigo und geeignet für Kinder ab sechs Jahren. ...