Zwischen Neckar und Alb

Stabiles Kulturhoch in Sicht

Ausflugstipp: Ein Besuch beim Sommerfestival auf Schloss Filseck bei Göppingen

Den idealen Rahmen für das Sommerfestival garantiert der malerische Innenhof von Schloss Filseck.Foto: Stefan Voß
Den idealen Rahmen für das Sommerfestival garantiert der malerische Innenhof von Schloss Filseck.Foto: Stefan Voß

Göppingen. Morgen geht es los: Vom 23. bis 31. Juli sorgt das 22. Sommerfestival auf Schloss Filseck für ein stabiles Kulturhoch über dem Filstal – mit neun heiteren kulturelle Sonnentagen, zu genießen im malerischen Innenhof von Schloss Filseck, einem der schönsten Orte im Landkreis Göppingen.

Anzeige

Mit sattem Big-Band-Sound aus dem Hollywood der 1930er-Jahre eröffnen Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra am morgigen Samstag, 23. Juli, das 22. Sommerfestival auf Schloss Filseck. Den Sonntagabend, 24. Juli, widmen die vier stimmstarken Frauen des A-cappella-Ensembles Les Brünettes einigen großen, kreativen Musikerinnen, die ganze Generationen – und auch die Brünettes – geprägt haben, wie Joni Mitchell, Nina Simone und Edith Piaf.

Am Dienstag, 26. Juli, sind junge, internationale Preisträger zu Gast auf Schloss Filseck: Das deutsch-holländisch-polnisch besetzte Ebonit Saxophone Quartet sorgt derzeit mit einschlägigen Wettbewerbserfolgen für Aufsehen und bläst frischen Wind auf die Konzertbühnen Europas. Der Donnerstag gehört dem Jazz, in diesem Jahr am Donnerstag, 28. Juli, prominent vertreten durch das Mehl Consortium des Saxofonisten und Landesjazzpreisträgers Magnus Mehl. Flamenco ist die Passion der beiden Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian alias Café del Mundo.

Im Dialog mit der Tänzerin Azucena Rubio aus Sevilla zünden die zwei am Freitag, 29. Juli, ein Feuerwerk aus Klang, Rhythmus und Bewegung. Temperamentvolle Musik-Comedy reizt am Samstag, 30. Juli, die Zwerchfelle der Festivalgäste zum Lachen, wenn The ThreeX ihre Show „Mindbowing“ abziehen und dabei virtuos mit den unterschiedlichsten Stilen und Genres jonglieren.

Mit drei Eigenproduktionen geht Gerald Buß, der künstlerische Leiter des Sommerfestivals auf Schloss Fils­eck, in diesem Jahr an den Start. Am Montag, 25. Juli, bringt er mit rund 100 Kindern das Kindermusical „Das Dschungelbuch“ von Liedermacher-Legende Konstantin Wecker und Erfolgs-Texter Christian Berg auf die Bühne. Mit seinen beiden Ensembles, dem Kammerchor Capella Nova und dem Kammerorchester Nota Cambiata, musiziert er am Mittwoch, 27.  Juli, Monteverdis große „Marienvesper“ in der Göppinger Oberhofenkirche. Und zu guter Letzt dirigiert er am Sonntag, 31. Juli, ein für Musik von Tschaikowsky, Rimski-Korsakow und Prokofjew opulent besetztes Schlusskonzert mit dem Festivalorchester, gekrönt von einem Feuerwerk.

Alle Open-Air-Konzerte finden bei ungünstiger Witterung in der Bürenhalle in Wäschenbeuren statt.pm

Tickets

Tickets gibt es im Internet unter www.schloss-filseck.de oder der Telefonnummer 0 71 61/5 03 14 05.