Zwischen Neckar und Alb

Standortfaktor Hölderlin

Nürtingen. Kultur und Kunst zählen bekanntlich zu den weichen Standortfaktoren. Diese machen – über die harten wirtschaftlichen Fakten hinaus – eine Stadt für Investoren, Arbeitnehmer und Touristen zusätzlich attraktiv. Doch so weit ist das nur eine erweiterte ökonomische Betrachtungsweise, die dem wahren Stellenwert von Kunst und Kultur im sozialen Leben einer Stadt nicht gerecht wird.

Anzeige

Dies beleuchtet der Nürtinger Philosoph Thomas Oser in seinem Vortrag „Standortfaktor Hölderlin – Über die Rolle von Kunst und Kultur im Leben einer Stadt“ am Donnerstag, 14. April, um 19.30 Uhr in der Glashalle des Nürtinger Rathauses im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“. Dabei geht er zunächst auf Hölderlin und K. H. Türk, den Gründer der Freien Kunstakademie Nürtingen, ein, sodann wird gefragt, wie Hölderlin & Co. zu einem wirklichen Standortvorteil für Nürtingen und andere Städte werden könnten.

Hölderlins Philosophie ist Thema beim denk-art-Café am Sonntag, 24. April, um 11 Uhr in der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.pm