Zwischen Neckar und Alb

Startschuss für Start-ups

Wirtschaft In der Esslinger Küferstraße tut sich etwas: Frische Ideen und Visionen sollen dort entstehen. Dazu wurde ein Existenzgründerzentrum für Macher und Motivierte ins Leben gerufen. Von Simone Weiß

Start-Up Küferstraße Esslingen
Wollen Start-ups durchstarten lassen Daniela Gorka und Marc Grün. Foto: Roberto Bulgrin

Marc Grün hat Großes vor: Der Leiter des städt­ischen Amts für Wirtschaft will gemeinsam mit Daniela Gorka, der Esslinger Innovationsmanagerin, in der Küferstraße in Esslingen den Startschuss für Start-up-Unternehmen geben. Dort sollen motivierte Macher mit innovativen Ideen günstige Büroräume für ein begrenztes Zeitfenster bekommen.

Dynamischen Existenzgründern ein starres Organisationskonzept zu verpassen, kann nicht funktionieren, darum ist bei der Umwandlung der Küferstraße in ein Start-up-Zentrum bei Struktur, Konzept und genauer Ausgestaltung noch Luft gelassen worden. Ein paar Fakten stehen trotzdem fest. Das Wolfstor mit seinen drei Stockwerken und gut 100 Quadratmetern Fläche wird zur Denkfabrik, zur Impulsschmiede und zum Raum für Events. Workshops, Veranstaltungen, Vorträge in kleinerem Rahmen. Austausch und Konferenzen sollen hier in stilvollem Ambiente über die Bühne gehen.

Das theoretische Rüstzeug wird im Wolfstor ausgetüftelt, die praktische Umsetzung geschieht nebenan - in einem Gebäude, das von der Stadt Esslingen angemietet wurde. Es verfügt über etwa 280 Quadratmeter Fläche, und es wird als eine Art „Anker“, wie Marc Grün es formuliert, für eine Handbreit Wasser unterm Kiel der Existenzgründer sorgen: Frische Start-ups können sich hier günstiger als auf dem freien Markt einmieten und ihre Visionen weiterpushen, mit offenen Flächen in Gemeinschaft und engem Austausch mit Kollegen aus unterschiedlichen Branchen: „Innovation besteht aus Vernetzung“, meint Marc Grün, und Daniela Gorka ergänzt, dass das Gebäude gerade kernsaniert und durch aufwendige Baumaßnahmen auf Vordermann gebracht wird. Die Kosten dafür trage der Investor.

Wer darf rein ins preisgünstige Start-up-Paradies? Das Eröffnungsdatum geben Marc Grün und Daniela Gorka noch etwas vage mit April nächsten Jahres an. Beide wollen nicht diktatorisch den Daumen auf die Mieterauswahl draufhalten, sondern sie strecken ihre Hand allen Machern und Motivierten, unabhängig von Alter oder Branche, entgegen. Bei der Kreierung der Küferstraße als Existenzgründerzentrum werden sie eng mit einer Initiative zusammenarbeiten, die im Januar gegründet werden soll. Die Mitglieder sind selbst aktuelle oder ehemalige Existenzgründer - 20 bis 30 Menschen haben ihr Interesse an einer Mitarbeit bekundet, zehn gehören zum harten Kern. Mit ihr sollen hier die Basics für die Küferstraße erarbeitet werden - Konzept, Rahmenbedingungen, Veranstaltungen, Flächennutzungskonzept. „Zusammen klären wir, wer wie lange in die Küferstraße einziehen darf“, konkretisiert Daniela Gorka. Eine Nutzungszeit der Räumlichkeiten von etwa anderthalb Jahren pro Mieter wäre denkbar. Denn die Küferstraße möchte Anstoß, Anregung und Anlass zur Etablierung der Start-ups am Markt sein - kein billiges Dauerquartier für bereits eingeführte Marken. Die Küferstraße ist selbst eine Existenzgründung - zum Wohle der Existenzgründer. Für die Umsetzung des Projekts hat der Gemeinderat 300  000 Euro verteilt über vier Jahre bis 2023 genehmigt. Das Budget wird auch für Veranstaltungen, die Einrichtung und Möblierung verwendet. Fehlen nur noch die künftigen Mieter: Denen verspricht die Innovationsmanagerin schon mal, sie auch nach ihrer Zeit in der Küferstraße nicht alleine zu lassen. Eine Weitervermittlung in gewerbliche Flächen und Beratungshilfen bei der Suche nach neuen Büroräumen gehören zum Rundum-Servicepaket. Und wenn die Geschäftsidee nicht läuft? Was wenn die Existenzgründung schiefgeht? Auch dann war es für den Betroffenen und seine Kollegen im Gründerzentrum eine wichtige Erfahrung, meint Marc Grün. Und: „Im Risiko liegen viele Chancen.“

Info: Anmeldungen zur kostenlosen Beratung für Existenzgründer der Stadt Esslingen immer am ersten Montag im Monat sind bei Leonie Trautwetter unter der Telefonnummer 0711/35 12 26 03 oder der Mail-Adresse wirtschaft@esslingen.de möglich.

Anzeige