Zwischen Neckar und Alb

Stipendiatin plant Performances im öffentlichen Raum

Konzeptkünstlerin Anette C. Halm hat ihre Arbeit in Nürtingen aufgenommen. Foto: pr
Konzeptkünstlerin Anette C. Halm hat ihre Arbeit in Nürtingen aufgenommen. Foto: pr

Nürtingen. Im Januar hat die neue Atelierstipendiatin der Stadt Nürtingen, Anette C. Halm, ihre Arbeit in den Räumlichkeiten der Freien Kunstakademie Nürtingen aufgenommen. In den kommenden zwei Jahren möchte sie dort ihren künstlerischen Ansatz im Spannungsfeld von Performance, Malerei, Video und Fotografie vorantreiben und weiterentwickeln. Ende 2022 sollen die Ergebnisse dann im Rahmen einer Ausstellung im Nürtinger Kunstverein zu sehen sein. Während der Zeit ihres Stipendiums begibt sich die Konzeptkünstlerin auf eine Recherchereise zu besonderen Orten in Nürtingen und plant in der Stadt immer wieder Performances im öffentlichen Raum. Sie werden per Video und Fotografie dokumentiert und zugleich in Form großformatiger ungegenständlicher Ölgemälde reflektiert. „Thinking About Video Art“ nennt die Künstlerin ihren großen Werkzyklus, an dem sie seit 2008 konsequent arbeitet. Anette C. Halm hat von 2006 bis 2010 bei Armin Bremicker, Mario Ohno und Ulrich Wegenast selbst Kunst in Nürtingen studiert. pm

Weitere Informationen zur Künstlerin gibt es unter www.anette-c-halm.de


Anzeige