Zwischen Neckar und Alb

„Suchtprophylaxe geht uns alle an“

Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen spendet 41 000 Euro an Vorsorge-Projekte für Kinder und Jugendliche

Landrat Heinz Eininger nahm von Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, einen Scheck in Höhe von 41 000 Euro für verschiedene Projekte zur Suchtprophylaxe im Kinder- und Jugendbereich entgegen. Das Geld stammt aus der Sparer-Lotterie.

Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Christiane Heinze, Elke Klös, Katharina Kiewe
Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Christiane Heinze, Elke Klös, Katharina Kiewel und Landrat Heinz Eininger (von links nach rechts) bei der Scheckübergabe.Foto: pr

Kreis Esslingen. „Dank der Unterstützung der Kreissparkasse können wir landkreisweit eine ausgezeichnete Präventionsarbeit machen“, betonte Landrat Eininger. Im Landkreis Esslingen gibt es derzeit 450 Kitas, 225 Schulen, Hunderte von Jugendeinrichtungen, über 100 000 Kinder und Jugendliche unter 21  Jahren. Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen ermöglicht vor allem schulische Projekte der Suchtvorbeugung. Zielgruppe sind vor allem die 7. Klassen, wenn Jugendliche erfahrungsgemäß mit Suchtmitteln zu experimentieren beginnen – mit Alkohol, Zigaretten, Shisha-Pfeifen, illegalen Drogen, Legal Highs, Medien und Glücksspiel.

Anzeige

Das Konsum- und Missbrauchsverhalten von Jugendlichen entwickelte sich in den vergangenen Jahren ganz unterschiedlich. So geht der Konsum von Alkohol und Zigaretten kontinuierlich zurück und es gibt weniger Krankenhauseinweisungen wegen Alkoholvergiftung bei jungen Menschen. Dagegen nimmt das Glücksspiel an Automaten zu. Sorge bereitet auch das Experimentieren mit Legal Highs. Entsprechend vielfältige präventive und sehr wirkungsvolle Projekte wurden und werden entwickelt, die nicht nur an Schulen und in der Jugendarbeit ansetzen, sondern auch in den Fahrschulen oder bereits im Kindergarten.

Ihre Umsetzung fördert die Kreissparkasse als Partner mit Mitteln aus dem bekannten „PS-Sparen“. Bei dieser Sparer-Lotterie legen die Sparer einen Teil ihres Lotterieeinsatzes fest an und haben zusätzlich die Chance auf einen Gewinn. Einen festgelegten Teil des Lotteriegeldes führt die Kreissparkasse sozialen Zwecken zu. „Mit dem Geld unterstützen wir gezielt gemeinnützige Projekte im Landkreis Esslingen“, erklärte Vorstandsvorsitzender Burkhard Wittmacher.

Nachweislich wirkungsvoll sind insbesondere Projekte „von Jugendlichen für Jugendliche“. Dazu gehören das Schülermultiplikatorenseminar oder das Peer-Projekt an Fahrschulen. Hier entwickeln Jugendliche Ideen für Maßnahmen zur Prävention in Schule und Jugendarbeit und setzen sie gemeinsam um. Im Peer-Projekt an Fahrschulen entwickeln junge Erwachsene mit den Fahrschülern Strategien fürs „Feiern und Fahren“, um nach Disco und Party wieder sicher nach Hause zu kommen.

Tiefe Betroffenheit und Auseinandersetzung mit Suchtentwicklungen erweckt das Projekt „Future for all“, in dem ehemalige Drogenabhängige ihre Lebensgeschichte offenlegen. Im theaterpädagogischen Rollenspiel werden belastende Alltags- und Entscheidungssituationen in Schule, Freizeit und Familie erprobt und Alternativen entwickelt.

Um Eltern in ihrer erzieherischen Kompetenz zu stärken, werden Ehrenamtliche angeleitet, spielerische Elternabende in Kindergärten durchzuführen. Hier geht es um grundlegende Förderung und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, aber auch um Ernährung, Naschen und Medien. Thema ist das Vorbildverhalten von Eltern. Sie werden ermutigt, Hilfen anzunehmen, wenn sie sich über die Entwicklung ihrer Kinder sorgen. pm