Zwischen Neckar und Alb

„Tälesbahn hätte viele Gewinner“

Politik Matthias Gastel ist für eine Verlängerung der Tälesbahn nach Wendlingen. Sein Wunsch: leise Hybrid-Fahrzeuge.

Zug der Tälesbahn (Strecke Nürtingen-Neuffen) in Nürtingen, südlich des Haltepunkts Nürtingen-Vorstadt
Die Tälesbahn. Foto: Peter Dietrich

Region. Bislang pendelt die Tälesbahn zwischen Neuffen und Nürtingen. Nach Ansicht des Grünen-Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel sollte die Verlängerung bis Wendlingen schnell geprüft werden. „Das würde den Bürgern entlang der Strecke erhebliche Vorteile bringen, denn es würden Direktverbindungen und neue Anschlussmöglichkeiten entstehen.“ Konkret verweist der Abgeordnete auf den Anschluss nach Kirchheim, der in Wendlingen besteht. „Für die Nürtinger und die Oberboihinger brächte die Tälesbahn eine Taktverdichtung“, sagt Gastel in einer Pressemitteilung.

Die Bahnstrecke bietet die notwendigen Kapazitäten, teilte die Deutsche Bahn auf Anfrage von Matthias Gastel mit. Der Politiker hatte gefragt, ob die Strecke zwischen Nürtingen und Wendlingen über ausreichend freie Trassen verfügt, um sie zu verlängern. Die Deutsche Bahn verweist allerdings auch darauf, dass für Untersuchungen zunächst konkrete Planungen für eine Verlängerung vorgelegt werden müssen.

Dafür wäre nicht nur ein neues Fahrplan-, sondern auch ein neues Fahrzeugkonzept erforderlich. „Ich halte den Einsatz von Hybrid-Fahrzeugen für gut vorstellbar. Die Bürger hätten mit der verlängerten Tälesbahn ein attraktives Mobilitätsangebot, und die Anlieger der Strecke hätten weniger Lärm und eine geringere Abgasbelastung“, so Matthias Gastel. pm

Anzeige