Zwischen Neckar und Alb

Telekom baut LTE-Netz weiter aus

Mobilfunk Der Standort in Kirchheim soll nun auch für schnelles Internet und stabilen Empfang entlang der Autobahn sorgen.

Symbolbild Handy, Mobilfunk
Symbolbild Mobilfunk

Kreis. Die Telekom treibt den LTE-Ausbau im Landkreis Esslingen weiter voran: Hierfür wurden die Standorte in Kirchheim und Esslingen neu gebaut beziehungsweise erweitert. Dadurch steigt die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis in der Fläche, und es steht insgesamt auch mehr Bandbreite zur Verfügung. Auch der Empfang in den Gebäuden soll sich verbessern. Der Standort in Kirchheim unter Teck dient zudem der Versorgung entlang der Autobahn.

Die Telekom hat im Landkreis Esslingen nun insgesamt 169 Mobilfunk-Standorte. Bis 2022 sollen weitere 38 hinzukommen. Beim Ausbau des Mobilfunknetzes ist die Telekom jedoch auf die Zusammenarbeit der Kommunen angewiesen, um notwendige Flächen anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort anbieten möchte, kann sich auch direkt an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm wenden unter www.dfmg.de.

Der LTE-Ausbau im Landkreis Esslingen zählt zur Kooperation mit der „Gigabit Region Stutt­gart“ und der Deutschen Telekom. Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis 2025 sollen 99 Prozent der Bevölkerung in der Region Mobilfunk (LTE) nutzen können. Außerdem ist geplant, ein leis­tungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen. Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 175 Kommunen in der Region Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. pm

Mehr Informationen und Details zum Ausbau erhalten Interessierte auch online auf der Homepage www.telekom.de/netzausbau

Anzeige