Zwischen Neckar und Alb

Testpflicht wird begrüßt

Pandemie CDU-Senioren wollen Tests für Rückkehrer, aber kostenpflichtig.

Symbolbild
Symbolbild

Kreis. Weil die Infektionszahlen mit dem Corona-Virus in Deutschland wieder besorgniserregend ansteigen, begrüßt die Senioren-Union der CDU die Einführung einer Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. „Wir dürfen die Erfolge im Kampf gegen das Virus nicht verspielen, sondern müssen eine zweite Ansteckungswelle verhindern“, sagte der Kreisvorsitzende der Seniorenunion im CDU-Kreisverband Esslingen Hans Köhler und appelliert eindringlich an alle Auslandsurlauber, die beispielsweise an den Flughäfen angebotenen Infektionstests unbedingt wahrzunehmen.

Testen lassen oder Quarantäne

Hans Köhler erklärt: „Wer ohne zwingenden Grund Reisen in bekannte Risikogebiete unternimmt, muss um die Gefahr wissen, mit dem Virus infiziert zu werden und so nach Rückkehr zur lebensbedrohenden Gefährdung anderer beizutragen.“ Wer sich bei der Rückkehr nach Deutschland einem Test verweigere, müsse als Konsequenz die Quarantäne in Kauf nehmen, lautet die Forderung der CDU-Senioren. Köhler kritisierte allerdings auch die Überlegung des Bundesgesundheitsministeriums, die verpflichtenden Tests bei Urlaubsreisen in Risikogebiete kostenlos anzubieten: „Wer meint, in diesen Zeiten seinen Urlaub in einem Risikogebiet verbringen zu müssen, der sollte den verpflichtenden Test auch selbst bezahlen und nicht der Allgemeinheit anlasten.“ pm

Anzeige