Zwischen Neckar und Alb

Teure Knöllchen an der Scheibe

Parkscheibenpflicht Eine Überwachungsfirma verteilt Strafzettel an Falschparker bei Supermärkten – eine Maßnahme, um unberechtigte Dauerparker loszuwerden. Die Kunden sind verärgert Von Pia Hemme

Ärger bei den Kunden: Wer das Kleingeschriebene auf den Schildern am Supermarktparkplatz übersehen hat, muss mit einem Strafzett
Ärger bei den Kunden: Wer das Kleingeschriebene auf den Schildern am Supermarktparkplatz übersehen hat, muss mit einem Strafzettel rechnen.Foto: Roberto Bulgrin

Der große Parkplatz vor dem Lidl in der Plochinger Kronenstraße ist voll, und die Kunden ärgern sich, weil sie keinen Platz finden. Lidl ärgert sich auch. Und zwar darüber, dass es eigentlich genügend Parkplätze gibt, von denen einige aber mit unberechtigten Dauerparkern belegt sind.

Um dies zu verhindern, hat sich der Discounter die private Überwachungsfirma Park & Control ins Boot geholt. Sie verteilt Knöllchen in Höhe von 30 Euro an Fremdparker, aber manchmal erwischt es eben auch einen Kunden, der vergessen hat, seine Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe zu legen, oder die zulässige Parkzeit überschritten hat.

Die private Überwachungsfirma Park & Control verteilt im Auftrag von Lidl die unangenehmen gelben Zettel. Plochingen ist nur ein Beispiel, denn auch die Filiale in Ostfildern in der Edith-Stein-Straße nutzt eine externe Überwachungsfirma. Auch andere Unternehmen im Landkreis Esslingen setzen auf solche Services. So zum Beispiel Aldi Süd in der Esslinger Dammstraße und das Esslinger Klinikum. Doch die Kunden sind verärgert über die hohe Geldbuße.

Die Überwachungsfirma Park & Control wurde 2011 gegründet und bezeichnet sich als „Anbieter von Parkraumlösungen“. Das Unternehmen will für seine Partner Parkplätze von Fremd- und Dauerparkern befreien, damit es Platz für die eigentlichen Kunden gibt. Nicht nur Supermärkte wie Lidl nehmen den Service in Anspruch, sondern auch Einzelhändler, Wohnungsgesellschaften und Krankenhäuser. Lidl hat nach eigenen Angaben mit Park & Control nur gute Erfahrungen gemacht: „Uns ist es wichtig, unseren Kunden während der gesamten Öffnungszeit ausreichend Parkmöglichkeiten zu bieten“, heißt es seitens des Discounters. Auch Aldi Süd setzt die Parküberwachungsfirma in ihrer Esslinger Filiale ein. „Dort versuchen wir seit geraumer Zeit, mit unterschiedlichen Methoden die Parkplatzsituation zu verbessern“, erklärt Aldi Süd. Grundsätzlich sei das Parken für Kunden kostenlos. Doch in einzelnen Filialen stünden ihnen wegen Fremdparkern nicht mehr genügend Flächen zur Verfügung. Deshalb teste das Unternehmen in Esslingen die Parkscheibenpflicht, die Park & Control kontrolliere.

„Ob und in welcher Form wir das künftig gegen Fremdparker anwenden, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht endgültig fest“, heißt es von Aldi Süd. Im Landkreis Esslingen würden darüber hinaus, außer der Filiale in Aichtal, aber keine weiteren Parkplätze überwacht.

Dennoch: Wo überwacht wird, gibt es oft Knöllchen. Rechtsanwalt Laurèl Müller von der Kanzlei Späth, Rues und Decker in Esslingen hält die 30 Euro Bußgeld „aus persönlicher Sicht zwar für übertrieben“. Aus rechtlicher Sicht könne man nur unter bestimmten Bedingungen dagegen vorgehen. „Der Lidl-Parkplatz ist ein Privatgrundstück. Generell kann jeder, der einen Privatparkplatz hat, hierfür Regelungen aufstellen und Sanktionen androhen“, so Müller. Hierzu gehörten auch Parkhalteverbote und Geldstrafen. Es müsse allerdings klar erkennbar sein, welche Bedingungen auf dem Privatgrundstück gelten, zum Beispiel durch ein gut sichtbares und lesbares Schild.

Genau das gibt es am Lidl-Parkplatz in der Plochinger Kronenstraße. Allerdings hat Park & Control seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen in kleiner Schrift darauf gedruckt. Das hält Rechtsanwalt Müller für schwierig. „Die Geschäftsbedingungen müssen für jeden gut erkennbar sein.“ Laut Park & Control ist die Problematik der schlecht lesbaren Parkregeln bekannt und man kümmere sich bereits um eine bessere Beschilderung. An Ein- und Ausfahrten sollen „großflächige, gut erkennbare Schilder platziert werden, die auf die mögliche Vertragsstrafe von 30 Euro bei Nicht-Einhaltung der Parkregeln hinweisen“, sagt die Presseagentur, die für Park & Control arbeitet.

Der Betrag von 30 Euro ergebe sich aus mehreren Faktoren, erklärt Park & Control. „Die Mitarbeiter werden speziell geschult und mit einer entsprechend klar erkennbaren Arbeitsausrüstung und Dienstkleidung sowie kenntlich gemachten Fahrzeugen ausgestattet.“ Abgeschleppt werde nicht, betont das Unternehmen. Das entspreche nicht ihrem Serviceverständnis.

Überzeugt ist Lidl, dass die Kunden für einen Einkauf „deutlich weniger als eine Stunde benötigen“. Die Parkdauer biete also ausreichend Zeit. Außerdem gebe es Karenzzeiten für Ergänzungskäufe.

Parkplatzmanagement und Online-Tickets

Parkmanagement: Das Unternehmen Park & Control wurde 2011 gegründet. Es gehört zur APCOA Parking Group, die seit 45 Jahren Parkraummanagement betreibt, unter anderem Parkhäuser. Als „Anbieter von Parkraumlösungen“ stellt Park & Control verschiedene Services zur Verfügung. Die Firma übernimmt in erster Linie die Verwaltung der Parkflächen für Wohnungsgesellschaften und sorgt dafür, dass die Stellplätze den berechtigten Anwohnern und Inhabern von Dauerpark-Mietverträgen zur Verfügung stehen. Im Angebot hat das Unternehmen auch Service Apps.

Online-Ticket: Kunden können über Park & Control einen Parkplatz für bis zu drei Monate buchen. Dafür müssen sie einen Standort wählen und bekommen ihre Tickets online zur Verfügung gestellt.

Parkautomaten: Im Raum Esslingen bietet Park & Control keine Parkplätze zur Miete an, sondern stellt Parkscheinautomaten mit Stunden-, Tages- und Wochentarifen. Im Landkreis Esslingen betreut das Unternehmen insgesamt sieben Parkplätze. Wo genau, möchte Park & Control nicht verraten.pia

Anzeige